Ostern in Großbritannien

Easter

Ostern ist der wichtigste christliche Feiertag im Kirchenjahr. Das Osterfest beginnt mit Karfreitag. An diesem Tag wurde Jesus gekreuzigt und ist am 3. Tage (Ostersonntag) von den Toten auferstanden.

Warum ist Ostern ein beweglicher Feiertag? Das liegt daran, dass der Ostersonntag immer der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling (21. März) ist.

Das Osterfest ist auch in Großbritannien ein sehr wichtiges Fest und natürlich spielen die Ostereier, der Osterhase, das Verschicken von Osterkarten eine Rolle - allerdings gibt es noch Traditionen, die in Deutschland nicht so bekannt sind.

Gründonnerstag (Hoher Donnerstag) - Holy Thursday/Great Thursday - Maundy Thursday

Royal Maundy ist eine alte Zeremonie. Ihren Ursprung hat sie im letzten Abendmahl, das Jesus Christus am Vorabend des Karfreitags mit seinen Jüngern durchführte und in dem er Ihnen die Füße wusch.

Maundy Money

Höchstwahrscheinlich hat die königliche Familie schon im 13. Jahrhundert an den Zeremonien teilgenommen und sowohl Geld als auch Geschenke verteilt. Aber auch die Fußwaschung wurde durchgeführt. Henry IV begann damit, dass die Anzahl der Personen, die Geschenke erhalten sollten, sich nach seinem Alter richten solle. Dies Zeremonie wurde seitdem als Royal Maundy bekannt.

Im 18. Jahrhundert wurde die Fußwaschung nicht mehr durchgeführt und im 19. Jahrhundert ersetzte Geld die Nahrungs- bzw. Kleidungsschenkungen.

1662 begann Charles II mit der Ausgabe von "Maundy money" . Das waren einige Münzen - je eine vier Penny, drei Penny, zwei Penny und ein Penny Münze, aber erst 1670 wurde das Datum auf alle vier Münzen mit geprägt.

Münzen

Das "Royal Maundy" wird heute an genausoviele Männer und Frauen gegeben, wie das Alter des Monarchen. Ausgewählt werden diese Personen nach ihren Verdiensten zur Kirche und der Gemeinde. In der Zeremonie erhalten diese Personen am Gündonnerstag aus den Händen des Monarchen zwei kleine Lederbörsen - eine rote und eine weiße. Die rote enthält normales Geld (anstelle von Essen bzw. Kleidung, die man früher gab), die weiße enthält das Silbergeld (Maundry Money) - das sind auch wieder genausoviele Pence, wie das Alter des Monarchen.

Das "Maundy Money" ist in der Form seit 1670 fast gleich geblieben, die Münzen wurden fast immer aus Silber geprägt (Ausnahme war die Zeit Henry VIII, der billigeres Material verwendete). Seit 1920 werden Silbermünzen nur noch aus 50% Silber hergestellt.

Text and Fotos mit freundlicher Genehmigung der Royal Mint

Karfreitag - Good Friday - Hot Cross Buns - eine typisch englische Spezialität

Diese leckeren, würzig-süßen Brötchen werden am Karfreitag in England gegessen. Sie sind eine Art Milchbrötchen mit Rosinen, schmecken aber würziger. Verziert werden sie mit einem Kreuz, dass für die Christen ihren Glauben symbolisiert. Heiden sehen in dem Kreuz das Sonnenrad, welches für sie im Frühling, die Gleichheit von Tag und Nacht ausdrückt.

Hot Cross Buns wurden früher höchstwahrscheinlich in Zeremonien und Ritualen benutzt. Die christliche Kirche versuchte diese eine Zeit lang zu verbieten, allerdings waren sie schon zu populär. So wurden die Brötchen in der Zeit von Königin Elisabeth I "christianisiert". Per Gesetz war es erlaubt, diese Brötchen an religiösen Feiertagen (Weihnachten und Ostern) und auch zu Beerdigungen zu essen.Netz mit Buns

Pub The Widow's SonMan erzählt sich auch die Geschichte einer Witwe, deren Sohn zur See fuhr. Er wollte am Karfreitag zurückkehren. Sie versprach ihm, ein Brötchen zu seiner Rückkehr zu backen. Er kam jedoch nicht mehr zurück und die Mutter wartete vergebens. Sie backte jeden Karfreitag ein weiteres Brötchen in der Hoffnung, dass er doch wiederkehrte. Diese Brötchen sammelte sie und bis sie starb. Ihr altes Haus wurde abgerissen und eine Kneipe entstand. Die Brötchen werden seit dieser Zeit in dieser Kneipe "The Widow's Son" aufbewahrt. Man kann dort die Brötchen in einem Netz über der Bar bewundern. Jedes Jahr am Karfreitag wird wieder ein neues Brötchen dazu gelegt. Seeleute aus dem ganzen Land kommen und singen und beten für die Witwe.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von www.professorharbottle.co.uk


Hot cross buns, hot cross buns,
one a penny, two a penny,
Hot cross buns.
If you have no daughters,
give them to your sons,
Hot Cross Buns One a penny, two a penny,
Hot cross buns.

1 Tasse Milch
2 Esslöffel Hefe
1/2 Tasse Zucker
2 Teelöffel Salz
1/3 Tasse Butter, geschmolzen und abgekühlt
1 Teelöffel Zimt
1/2 Teelöffel Muskatnuss
4 Eier
5 Tassen Mehl
1 1/3 Tasse Rosinen oder Sultaninen
1 Eiweiß

Glasur:
1 1/3 Tasse Zucker
1 1/2 Teelöffel fein gehackte Zitronenschale
1/2 Teelöffel Zitronensaft
1- 2 Esslöffel Milch

Rezept:
In einem kleinen Topf wir Milch erwärmt (45°C). Die warme Milch wird in ein Rührgerät gegeben und die Hefe untergerührt - 5 Minuten warten.

Anschließend das Rührgerät anstellen (langsam) und Zucker, Salz, Butter, Zimt, Muskatnuss und Eier dazugeben. Danach das Mehl einstreuen, so dass ein glatter Teig entsteht.
Den Teig ca. 30-45 Minuten ruhen lassen.

Anschließend noch einmal 3 Minuten kneten. Die Rosinen dazugeben und schön vermischen. Den Teig auf eine Platte legen mit Folie abdecken und bis zum nächsten Morgen in den Kühlschrank stellen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und eine halbe Stunde bei Raumtemperatur liegen lassen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig in 24 gleiche Teile teilen, in Bälle formen und auf das Backblech legen (2-3 cm Abstand). Mit einem sauberen Küchentuch abdecken für ca. 1 1/2 Stunde gehen lassen.

Den Ofen in der Zwischenzeit auf 200°C vorheizen.

Wenn die Brötchen gegangen sind (Größe sollte sich verdoppelt haben) diese mit einem scharfen Messer einritzen (Kreuz). Mit Eiweiß bestreichen und in den Ofen stellen. 10 Minuten backen, dann die Hitze auf 175°C reduzieren. Die Brötchen weitere 15 Minuten goldbraun backen. Dann zum Abkühlen auf einen Rost stellen.
Jetzt die Glasur herstellen und das Kreuz auf den Brötchen damit bestreichen. Unbedingt warm servieren.

Text, Rezept und Bild von Hot Cross Buns: Fabulousfoods

Karsamstag - Holy Saturday

Dieser Tag wird oft als Ostersamstag/Easter Saturday bezeichnet. Das ist genau genommen falsch, denn damit ist der Samstag nach Ostern gemeint. Die richtige Bezeichnung ist Karsamstag/Holy Saturday.

Ostersonntag - Easter Day

Der Ostertag (Ostersonntag) ist Höhepunkt des Osterfestes. Auch in Großbritannien spielen Ostereier eine große Rolle. Das Ei gilt als Symbol neuen Lebens. Für Kinder werden Eier, die bunt angemalt sind, versteckt. Das Anmalen von Eiern mit frischen, bunten Farben ist auch in Großbritannien typisch. Sogar der englische König Eduard I bestellte zu Ostern Eier. Im Jahre 1290 lies er 450 Eier anmalen und als Geschenke verteilen.

Auch das Holen von Osterwasser hat in England Tradition.

Gegessen wird in Großbritannien am Ostersonntag häufig Lamm.

Ostermontag - Easter Monday

An diesem Tag werden hartgekochte Eier von Hügeln gerollt. Diese Tradition ist auch in Deutschland (z.B. in der Lausitz - Bautzen) bekannt. Allerdings findet das Eierschieben dort am Ostersonntag statt.

Englisch
Englisch Lernen
kostenlose Nachhilfe
Ferien in England
Changing of the Guard
Golden Gate
Englisch Studieren
Lernen
>>English version
User Online   |  Besucher heute (sponsored by www.etracker.de)