wie viele vokabeln am Tag lernen ist gut ?

Where everybody can talk about anything. Slang is welcome and even encouraged.
Antworten
eltoroesasi
Bilingual Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 1. Jan 2010 19:53
Muttersprache: Deutsch

wie viele vokabeln am Tag lernen ist gut ?

Beitrag von eltoroesasi »

Hallo, ich habe mal eine allgemeine Frage zum Lernen von (Englisch-)Vokabeln :

ich habe mal gehört man sollte so 7-8 Vokabeln am Tag lernen, das wäre ideal.

jetzt meine Frage: also ich selber würde mich eher als jemanden einschätzen, der sich Sachen eher gut merken
kann, ob das jetzt Langzeit- oder Kurzzeitgedächtnis betrifft wei0 ich nicht genau, aber auf jeden Fall sitzen Sachen zum auswendiglernen bei mir eher schnell ;)
Denkt ihr es ist okay wenn ich jeden Tag so 18-20 Vokabeln (ich bin 17 männlich ) auf Englisch lerne ?? oder glaubt ihr es ist zu viel und ich kann das auf lange Sicht nicht alles im Kopf behalten ?? also die Vorgehensweise ist so:

ich lerne sie bzw. gucke sie mir an bis sie sitzen (wenn auch nur im Kurzzeitgedächtnis) nachmittags und abends wiederhole ich sie dann und gucke was wirklich zu sitzen scheint und was nicht und lerne die schwereren wörter "besser".

danke im vorraus :D




Keswick
English Legend
Beiträge: 4760
Registriert: 30. Jul 2008 11:20
Muttersprache: Deutsch
Wohnort: Borough of Gateshead

Re: wie viele vokabeln am Tag lernen ist gut ?

Beitrag von Keswick »

Schnell auswendig lernen funktioniert nur auf Kurzzeitgedaechtnis. Auch wenn du nur Vokabeln ohne Kontext lernst paukst du sie dir ins Kurzzeitgedaechtnis. Beschraenke dich auf maximal 15 Vokabeln am Tag und setze sie in Kontext. Am besten in verschiedene Kontexte, dann merkst du sie dir langfristig.
Bitte keine Korrektur- / Erklärungsanfragen per PN.
British English (BE) Sprecher.

eltoroesasi
Bilingual Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 1. Jan 2010 19:53
Muttersprache: Deutsch

Re: wie viele vokabeln am Tag lernen ist gut ?

Beitrag von eltoroesasi »

danke schon mal für die antwort :)

wenn 15 vokabeln okay sind, ist das ja schon mal gut :D
und das mit dem context lernen probier ich auch aus.

eeboot
Topic Talker
Beiträge: 52
Registriert: 27. Dez 2009 15:09
Muttersprache: Deutsch

Re: wie viele vokabeln am Tag lernen ist gut ?

Beitrag von eeboot »

Es gibt so etwas wie gehirngerechtes lernen. Du hast evtl. schon mal davon gehört, dass in der linken Hirnhälfte so Sachen wie Logik, Rationalität, Sprache etc. lagern und in der rechten Hälfte Kreativität, (Bildliche)-Vorstellungskraft usw.

Vokabeln sturr pauken verwendet ausschließlich die linke Hälfte - das ist auch die Hälfte die im Alltag primär genutzt wird. Wenn man richtig lernt, versucht man die rechte Hälfte mit zu aktivieren. Versuch dir zu Vokabeln Sachen vorzustellen, kleine Geschichten zu bauen - das kann helfen. Wobei es da natürlich auch Grenzen gibt. Grade englische Vokabeln sind ja nun mal einfach nur geschrieben und haben keine bildhaften Entsprechungen, wie asiatische Sprachen dies zum Teil haben.

Ansonsten, was auch noch sehr stark hilft, ist Bewegung! Schreib dir die Vokabeln auf und dann geh spazieren und lern während des laufen die Vokabeln. Das ist deutlich effektiver als zu Hause zu hocken und sturr durch tausendfaches hinschreiben sich die Vokabeln einzuprägen.

Damit die Vokabeln langfristig vorgehalten werden, muss wie bei jedem gelernten, dass gelernten durch Wiederholung und Verwendung gefestigt werden.

Es ist sicherlich sinnvoll sich Ziele zu setzen, 15 Vokabeln/Tag, was deine tatsächliche Leistungsfähigkeit betrifft musst du dich daran tasten. Hängt stark davon ab, wie stark du die rechte Hirnhälfte mit einbindest, wie viel Stress du drum herum hast und wie stark dich das Lernen der Vokabeln tatsächlich interessiert. "Ich muss die lernen weil ich übermorgen eine Klausur habe...." oder "Ich will die lernen weil Sprachen ein Hobby ist..."

Probier das mit dem "learning on the go" mal aus, das klappt wirklich gut!

cuce_amber
Slow Speller
Beiträge: 18
Registriert: 29. Dez 2009 18:02
Muttersprache: Deutsch

Re: wie viele vokabeln am Tag lernen ist gut ?

Beitrag von cuce_amber »

Ich wuerde sagen, dass haengt auch von der Art der jeweiligen Vokabel ab. Wenn du zum Beispiel 'triviale' Woerter (meist Nomen) wie Auto, Baum, oder Karotte hast, dann wuerde ich sagen, dass es prinzipiell reicht, wenn man weiss wie sie geschrieben und ausgesprochen werden. Bei Adjektiven und insbesonders bei Verben wird es dann etwas schwieriger. Dort muessen dann sachen wie Kollokation, Praeposition, unregelmaessige Formen usw. beachtet werden.
Bei den trivialen Vokabeln sind 15 vielleicht noch realistisch, aber bei Adjektiven und Verben sind 3-4 besser wuerde ich sagen. Dafuer sollte man in diesen Faellen dann auch mit Beispielsaetzen etc. arbeiten. Ein nicht zu schwieriges, aber doch herausforderndes Buch ist ideal fuer einen solchen Zweck geeignet denke ich. Wenn man es regelmaessig macht, kommt man trotzdem noch locker ueber 1000 Vokabeln pro Jahr.
Ich selbst mache es anders als die meisten Leute mit dem "lernen bis man's kann". Wenn ich eine Vokabel nicht kenne, schreibe ich sie mir mit Uebersetzung auf. Dann vergesse ich sie mit 50% Wahrscheinlichkeit wieder. Wenn ich das naechste Mal Textproduktion betreibe erinnere ich mich manchmal an diese Woerter und somit befestigen diese sich dann langsam. Auch wenn ein unbekanntes Wort in einem Buch vorkommt, versuche ich es nicht mir einzuhaemmern. Wenn es ein nicht zu spezialisiertes Wort ist, dann ist es relativ wahrscheinlich, dass bei gleichbleibendem Autor das Wort wiederholt wird. Durch mehrmaliges Nachgucken eigne ich mir diese langsam an. Das Stumpfe Pauken mit dem "die eine Seite abdecken und..." ist mir einfach zu nervig. Ausserdem lernt man auf diese Weise selten die Feinen Nuancen, die die Woerter mit scheinbar gleicher Bedeutung unterscheiden.

Antworten