Englischunterricht ab Klasse 1, wie gestalten?

Alles was für Englischlehrer/Nachhilfe wichtig ist.
Teaching English as a foreign language
Antworten
entermysilence
Bilingual Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 1. Okt 2009 12:23
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Englischunterricht ab Klasse 1, wie gestalten?

Beitrag von entermysilence »

Gu'n Tag,

Ich soll der Tochter einer Freundin Englischunterricht geben, bzw. einige Stunden pro Woche mit ihr Englisch sprechen, sie verfügt schon über Kenntnisse, wie umfangreich die sind werde ich aber erst beim ersten Termin feststellen.

Wie würdet Ihr den Unterricht gestalten? Ein sechs oder sieben Jahre altes Kind möchte sicherlich nicht 2 Stunden still sitzen und sich unterhalten.

Ich hatte an Sing- und Tanzspiele (allerdings nicht so toll bei zwei Personen, hatte sowas mal in einer Kleingruppe gemacht) gedacht,
vielleicht kurze englische Geschichten vorlesen und danach ein wenig darüber plaudern,
rausgehen, Spaziergang und benennen von allem möglichen, was man so sieht.

Oder vielleicht einfach das spielen, was sie sonst so spielt, und dabei eben auf Englisch quatschen?

Fällt jemandem noch was ein?

Danke

Katalina.




Dorothy
Bilingual Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 9. Mär 2010 22:35
Muttersprache: deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Englischunterricht ab Klasse 1, wie gestalten?

Beitrag von Dorothy »

:wink: Hallo Katalina,
ich bin neu hier und habe gerade Dein Anliegen gelesen. Es ist ja inzwischen etwa ein halbes Jahr vergangen, und Du hast sicherlich Deinen Weg gefunden, um mit dem Kind den geeigneten Englischunterricht zu gestalten.
Ich fände es ganz gut, immer erst zu schauen, wie das Kind so drauf ist an dem jeweiligen Tag. Ist es konzentriert, dann könnte man gut und gerne eine "normale" Unterrichtsstunde halten. Ganz witzig sind dafür die "Ikuru"-Geschichten für Kinder in der Grundschule vom Cornelsen-Verlag. Ikuru ist ein kleiner Schimpanse, der in Afrika lebt. Es werden hier u.a. viele Grundvokabeln anhand kleiner Geschichten vermittelt. U.a. gibt es zu den Geschichten selbstklebende Schablonen (Personen, Tiere oder Gegenstände), die auf Englisch benannt werden und die die Kinder auf dafür vorgesehene Extra-Bögen kleben sollen. Das ist immer ganz lustig.
Schön ist auch die Idee, auf Spaziergängen Dinge zu benennen, die man sieht. Mir fällt auch gerade ein, dass es Bücher über englische Kinderreime gibt, die kommen auch immer ganz gut an.

Na, dann noch weiterhin viel Glück und Spaß mit der Kleinen!

Liebe Grüße
Dorothy
:zpop:

Antworten