Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Alles was zum Lernen gehört.
How to learn effectively.
Antworten
Matti2011
Bilingual Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 20. Jun 2011 00:02
Muttersprache: deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Matti2011 »

Hallo,

habe dieses super Forum gerade entdeckt.

Bin nach sehr langer Zeit dran, mein Englisch aufzufrischen und zu erweitern.
Hab zwar täglich in meinem Job auch etwas Englisch gesprochen und viel geschrieben, aber
meist waren das, nach kurz Zeit, "Standard-Sätze".
Was neues kam kaum dazu. Bis jetzt hat es halt gereicht, Liefertermine abzufragen und nach dem Stand meiner Bestellung zu fragen.
Ab und an kam mal ein Gespräch über das Wetter. Dat war's!

In der Schulzeit mochte ich kein Englisch. Leider. Und bis jetzt hatte es auch gereicht.

Da mir ein Jobwechsel bevorsteht, der mehr Englisch braucht, bin ich jetzt dran.

Ich schaue DVD's auf Englisch. spreche mir Vokabeln oder Sätze, die ich meine gut gebrauchen zu können, auf MP3.

Einen VHS Kurs habe ich auch schon gemacht, aber der kam mir sehr lahm vor, auch wenn der Lehrer sehr bemüht war.

Nun habe ich mir einige Übungsbücher über die englische Grammatik geholt und arbeite sie nun regelmässig durch.

Parallel möchte ich nun auch mein Vokabular vergrößern. Durch eine Lernkartei.

Sicher kann ich auf eine Seite das deutsche Wort schreiben und auf der Rückseite das Englische.

Aber irgendwie reicht mir das nicht. Vielleicht mache ich das auch Umständlich.
(Der Lehrer erklärte immer in den Grammatikregeln und "Fachwörtern", wie z.B. "Benutze Past Tense" oder "bilde das Adverb von...")

Jetzt bin ich erstmal dabei das ganze Fachvokabular zu lernen, damit ich weiß, um was es geht.
Hier wird ja auch oft so erklärt, was ich mittlerweile nicht so schlecht finde, aber erstmal verstehen muss, um was es geht.

Also, was kann/soll/muss noch auf die Lernkartei, um wirklich umfassend ein Wort zu lernen?

Da ein englisches Wort ja bekanntlich mehr übersetzungen hat, wie mache ich das am besten bei der Lernkartei?

Ich denke, es sollte auch ein oder zwei sinnvolle Sätze mit drauf. Dadurch sollte die Bedeutung besser behalten werden. Oder?

Wäre die Lautsprache auch hilfreich oder würde sie nur verwirren? (Im Wörterbuch stört sie ja eigentlich auch nicht.)

Sollte noch Bezeichnungen wie "Verb", "Hilfsverb", "zählbar" u.ä. mit drauf?
Was bei Wörtern die Verb und Nomen sein können?

Ist die Erklärung auf Englisch hilfreich?

Sollte man auch Kategorien bilden? Wenn ja, welche sind sinnvoll?

Habe schon Beispiele gesehen, aber leider nur Vorder- und Rückseite nur ein Wort. Halt das typische.

Ich weiß, das wäre ziemlich viel, was auf eine Lernkartei soll, aber "könnte" hilfreich sein, denke ich.

Ich möchte die Lernkartei auch Jahre später nochmal durchstöbern, um Vokabeln zu festigen, deswegen vielleicht auch der Aufwand,
da dadurch auch die Vokabel "schneller" ins Langzeitgedächtnis kommen soll. (Hoffe ich zumindest)

Dann würden mich noch Übungen zum Textverständnis interessieren.

Kennt da jemand was? (Auch per PN möglich)

Bin für Tipps und Anregungen Dankbar.

Viele Grüße
Matti




Azzurri
Frequent Typer
Beiträge: 152
Registriert: 31. Jan 2011 14:02
Muttersprache: Deutsch
Wohnort: Dortmund, Germany
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Azzurri »

Ich heiße Dich hier willkommen, Matti2011! :)

Ich bin selber Lehrling, könnte dir aber dennoch ein paar Tipps geben wie ich es mache.
Da ich wieder Schüler (Student/Abi) bin, lernen wir aus einem Buch, d. h. wir müssen viel lesen.
Sämtliche Vokabeln die ich nicht kann untreiche ich, am Ende des Textes schreibe ich sie auf einen A4 Blatt was ich halbiert habe und auf der anderen Seite die Übersetzung(en). Dadurch spare ich mir viel Zeit und kann sie anstänig abheften, denn Karteiboxen sind in der Regel klein und gehen ehr schnell verloren :D

Falls du die Zeit hast, wie Du auch schon selbst geschrieben hast, DvD's schauen, je nach Bedarf mit oder Untertitel ( Ich mache es persönlich mit einen EN-Untertitel, da ich die Aussprache der Engländer noch nicht richtig verstehe)

Liegen Dir Bücher? Denn dadurch lernt man viel, auch welche der Wörter und Synonyme angewendet werden. Unbekannte Wörter unterstreichen und nach einen größeren Abschnitt ebenfalls wieder herraus schreiben.
Natürlich musst Du Dir die Vokabeln nach einer bestimmten Zeit, sagen wir am Wochenende, regelmäßig angucken damit sie auch wirklich sitzen bleiben.

Für die einzelnen Grammatikfelder bietet Dir dieses Forum eine sehr große Möglichkeit an.
Dennoch frage ich auch im schriftlichen Texten immer wieder etwas nach, obwohl es manchmal gut beschrieben ist *g*.

Soviel von einem Lehrling, ich hoffe ich konnte Dir etwas behilflich sein, ansonsten warte auf eine richtige Antwort der "Großen" :)

Azzurri
Lehrling am Werk!

kölscheklüngel
Frequent Typer
Beiträge: 165
Registriert: 29. Sep 2010 21:29
Muttersprache: deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von kölscheklüngel »

Hallo Matti2011,

das mit dem Vokabeln lernen ist schon richtig. Ich würde mir eine englische Zeitung kaufen und dort die Vokabeln, die du nicht weißt auf die Zeitung schreiben, mit der Übersetzung, dann kannst du direkt den Text verstehen und du bist in der Lage, die Vokabeln besser zu behalten, weil du viele Vokabeln direkt immer in den Zusammenhang stellst. Mit den Karteikarten habe ich auch angefangen, ich habe dann festgestellt, das ich viele Wörter schnell vergessen habe oder auch eine andere Bedeutung hatten. Durch das Zeitung Lesen konnte ich mir immer ein Bild machen. Wort und Inhalt. Das klappt besser.

Gruss kölscheklüngel

Assistenzlehrer
Topic Talker
Beiträge: 67
Registriert: 25. Mai 2011 17:10
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Assistenzlehrer »

Juhu "Lexis" mein lieblings Unterrichtsthema
kölscheklüngel hat geschrieben:
das mit dem Vokabeln lernen ist schon richtig. Ich würde mir eine englische Zeitung kaufen und dort die Vokabeln, die du nicht weißt auf die Zeitung schreiben, mit der Übersetzung, dann kannst du direkt den Text verstehen und du bist in der Lage, die Vokabeln besser zu behalten, weil du viele Vokabeln direkt immer in den Zusammenhang stellst. Mit den Karteikarten habe ich auch angefangen, ich habe dann festgestellt, das ich viele Wörter schnell vergessen habe oder auch eine andere Bedeutung hatten. Durch das Zeitung Lesen konnte ich mir immer ein Bild machen. Wort und Inhalt. Das klappt besser.

Gruss kölscheklüngel
Kölscheklüngel hat recht, Vokabeln lernst du am besten , wenn du liest oder DVD ansiehst.
Ich hatte mal 200 Wörter pro Tag gelernt, das war im Herbst 2009 .
Jetzt lese ich soviele Bücher wie möglich, das sind ca 75 Seiten pro Tag und bis zum Abi sind das ungefähr 40.000 Seiten. Wenn du Vokabeln lernst , solltest du dir aber auch aufschreiben, wenn sie mal AE statt BE sind , diese Wörter sind z.B Faucet / Tap, fall/autumn oder eraser und rubber . rubber in AE = Kondom .
Wenn ich unterrichte z.B zum Thema Weihnachten, schreibe ich eine Mindmap die, die anderen Schüler füllen müssen.
z.B snowflake, black ice, snow oder wenn es etwas anspruchsvoller sein soll, schreibe ich noch ein paar Wörter an
z.B hibernation, dormancy, spring equinox, avalanche, slush etc.
wie du vielleicht siehst ist das Thema von mir auf Winter vergrößert worden.
Mindmaps sind gut, wenn du dir viele Sachen zu einem bestimmten Thema merken willst.
z.B the plow. Unterthema "parts of a plow" coulter, share,moldboard etc.

Gruß
Assistenzlehrer
Korrekturfarben : Fehler, Ausdruck, Vorschlag,/Anmerkung

Matti2011
Bilingual Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 20. Jun 2011 00:02
Muttersprache: deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Matti2011 »

Hey, Hallo,

vielen Dank für die Anregungen.

Klasse Tipp mit BE bzw. AE. Da hatte ich nicht mehr so dran gedacht.

Ich bin ein Fan von Lernkarteien. Habe recht gute Erfahrung damit gemacht.
Allerdings liegt das einige Zeit zurück.

Diese Detailierte ausarbeitung würde ich auch nur bei den Vokabeln machen, die etwas "länger" zum verstehen brauchen.

Also first step:
Normal nur ein Wort vorne und hinten, mit Beispielsatz.
Lernen.
Fällt das Wort schwer, wird es mehr und mehr mit weiteren Infos ergänzt.

Einzig, die Mehrdeutigkeit weiß ich noch nicht wirklich zu handeln.
Ein Tipp?

Ich denke, so geht es. :-)

Super. Dank' Euch.

Viele Grüße
Matti

Assistenzlehrer
Topic Talker
Beiträge: 67
Registriert: 25. Mai 2011 17:10
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Assistenzlehrer »

Matti2011 hat geschrieben:Hey, Hallo,

vielen Dank für die Anregungen.

Klasse Tipp mit BE bzw. AE. Da hatte ich nicht mehr so dran gedacht.

Ich bin ein Fan von Lernkarteien. Habe recht gute Erfahrung damit gemacht.
Allerdings liegt das einige Zeit zurück.

Diese Detailierte ausarbeitung würde ich auch nur bei den Vokabeln machen, die etwas "länger" zum verstehen brauchen.

Also first step:
Normal nur ein Wort vorne und hinten, mit Beispielsatz.
Lernen. Fällt das Wort schwer, wird es mehr und mehr mit weiteren Infos ergänzt.

Einzig, die Mehrdeutigkeit weiß ich noch nicht wirklich zu handeln.
Ein Tipp?



Viele Grüße
Matti

Ja sicher habe ich noch einem Tipp.
Aus diesem grund habe ich mir vor 3 Monaten ein Synonym Wörterbuch angeschafft, was mir bei diesem Problem hilft, aber es hat nur 17.000 Wörter und ich der so schätzungsweise 70.000 von E-D kenne , bzw. kennen sollte, braucht halt etwas mehr.
Korrekturfarben : Fehler, Ausdruck, Vorschlag,/Anmerkung

Azzurri
Frequent Typer
Beiträge: 152
Registriert: 31. Jan 2011 14:02
Muttersprache: Deutsch
Wohnort: Dortmund, Germany
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Azzurri »

Assistenzlehrer hat geschrieben:Ich hatte mal 200 Wörter pro Tag gelernt, das war im Herbst 2009.
Wie hast Du das angestellt, wenn ich mal so direkt fragen darf?
Pro Tag hört sich an, als hättest du es mehrere Tage gemacht, sagen wir mal 7 x 200 die Woche machen 1400 Wörter.

Wird man da nicht irgendwann nach 2 Tage verrückt?
Lehrling am Werk!

Assistenzlehrer
Topic Talker
Beiträge: 67
Registriert: 25. Mai 2011 17:10
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Assistenzlehrer »

Azzurri hat geschrieben:
Assistenzlehrer hat geschrieben:Ich hatte mal 200 Wörter pro Tag gelernt, das war im Herbst 2009.
Wie hast Du das angestellt, wenn ich mal so direkt fragen darf?
Pro Tag hört sich an, als hättest du es mehrere Tage gemacht, sagen wir mal 7 x 200 die Woche machen 1400 Wörter.

Wird man da nicht irgendwann nach 2 Tage verrückt?
Oh ja ,damals wollte ich noch soviele Vokabeln wie möglich lernen und wollte das Buch mit 15.000 schnell durchhaben und das hatte ich auch .
Was meinst du wohl, warum ich auf Bücher umgestiegen bin.

Wie ich das gemacht habe? ganz einfach ins Vok Heft eine Spalte D eine E und mich jeden Tag abfragen lassen und die ständig wiederholt .
das war schwer und heute kenne ich wieder fast alle, aber damals hast du etwa 3/4 oder 1/2 wieder vergessen.
Korrekturfarben : Fehler, Ausdruck, Vorschlag,/Anmerkung

Azzurri
Frequent Typer
Beiträge: 152
Registriert: 31. Jan 2011 14:02
Muttersprache: Deutsch
Wohnort: Dortmund, Germany
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Azzurri »

Das heißt einfach ein Heft nehmen wo viele Vokabeln drin sind und willkürlich runter rattern, falls ich die meisten nicht schaffe, irgendwann bleibt irgendwas hängen?

Könnte Sinn ergeben, nur find mal eben wem der die Lust dazu hat :D
Danke
Lehrling am Werk!

Assistenzlehrer
Topic Talker
Beiträge: 67
Registriert: 25. Mai 2011 17:10
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Assistenzlehrer »

Azzurri hat geschrieben:Das heißt einfach ein Heft nehmen wo viele Vokabeln drin sind und willkürlich runter rattern, falls ich die meisten nicht schaffe, irgendwann bleibt irgendwas hängen?

Könnte Sinn ergeben, nur find mal eben wem der die Lust dazu hat :D
Danke
Also hängen bleibt so etwas sicherlich, aber du brauchst dafür Zeit ich hattes es damals in den Herbstferien gemacht, da ich einfach nichts zu tun hatte.
Aber diese Methode ist zum lernen von mir aus nicht umbedingt zu empfehlen.
da lese ich lieber pro Tag etwa 75 Seiten auf Englisch und 20 seiten auf Deutsch, wo ich mir die Wörter aufschreibe, die ich nicht von D-E kann.

Gruß
Assistenzlehrer
Korrekturfarben : Fehler, Ausdruck, Vorschlag,/Anmerkung

kölscheklüngel
Frequent Typer
Beiträge: 165
Registriert: 29. Sep 2010 21:29
Muttersprache: deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von kölscheklüngel »

Mach das mal mit dem Zeitung lesen. Der Daily Mail kostet nicht viel und es sind viele Artikel. Du musst Ihn noch nicht ein mal jede Woche kaufen und da kommen so viele neue Vokabeln drin vor. Ich habe mir die immer auf die Seiten geschrieben, wo noch Platz war oder auf die Ränder. Ich habe ungefähr 10 Zeitungen gekauft, über 3 Monate und die Zeitungen habe ich noch und lese die jetzt abends manchmal noch. Jetzt verstehe ich die Texte schon viel besser und 80% der Vokabeln weiß ich noch. Ich bin aber auch noch in einem Sprachclub in Köln, das hat mir auch viel gebracht. Da sind ein paar Nativspeaker dabei, die kann ich immer fragen.

Gruss kölscheklüngel

Azzurri
Frequent Typer
Beiträge: 152
Registriert: 31. Jan 2011 14:02
Muttersprache: Deutsch
Wohnort: Dortmund, Germany
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Azzurri »

Ich wollte mir mal eine holen, sowas gibt es hier in Dortmund aber nicht.
Für eine andere englische Tageszeitung wollen sie im Ernst 5,50€ aufwärts haben, das ist mir für ein bisschen Papier doch zu teuer.
Ich lese im Internet zwischendurch mal, falls ich ein interessantes Thema finde und schreibe mir die Vokabeln in meinem Buch (ähnlich als ein Hausaufgabenheft für Schüler in größerer Form), natürlich mit Übersetzungen die gerade zu diesen Artikel vom Synonym btw. Übersetzung hinhaut.
Leider mache ich dies aber zu selten :(

Azzurri
Lehrling am Werk!

Matti2011
Bilingual Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 20. Jun 2011 00:02
Muttersprache: deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Matti2011 »

Hi,

ich denke 20 bis 30 Vokabeln pro Tag, natürlich die regelmässige Wiederholung a la Lernkartei dürfte realistisch sein. Angefangen bei 5 oder 10 Vokabeln pro Tag und gesteigert
auf 20 bis 30.

Einzigst, den Umgang mit den Mehrdeutigkeiten bereitet mir Schwierigkeiten.

Wie geht Ihr damit um?

Viele Grüße
Matti

Azzurri
Frequent Typer
Beiträge: 152
Registriert: 31. Jan 2011 14:02
Muttersprache: Deutsch
Wohnort: Dortmund, Germany
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Azzurri »

Matti2011 hat geschrieben:Wie geht Ihr damit um?
Hinnehmen :D
Guck wie sie es in Filme oder Bücher nennen, irgendwann hast Du den Dreh raus.

Azzurri
Lehrling am Werk!

Assistenzlehrer
Topic Talker
Beiträge: 67
Registriert: 25. Mai 2011 17:10
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vokabeln lernen (zuviel Infos?)

Beitrag von Assistenzlehrer »

Wie gesagt "Synonym Wörterbuch", sonst müssen unsere Englischlehrer oder meine pal-friends dran glauben.
Optional gibt es die Möglichkeit hier im Forum wegen Synonymen zu fragen.
Korrekturfarben : Fehler, Ausdruck, Vorschlag,/Anmerkung

Antworten