Amtseid des Präsidenten der USA – Oath of Office

Anzeigen

Nachdem der Präsident im Dezember des Wahljahres durch die Wahlmänner gewählt wurde, tritt er am 20. Januar offiziell sein Amt an. Seitdem Präsident George Washington seinen ersten Amtseid am 30. April 1789 ablegte, wurde viele Reden gehalten. Die längste hielt übrigens William Henry Harrison im Jahre 1841. Diese dauerte zwei Stunden.

Besonders eingeprägt haben sich die Worte, die John F. Kennedy 1961 sagte:

And so, my fellow Americans: ask not what your country can do for you – ask what you can do for your country. (Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern, was du für dein Land tun kannst.)

Der Präsident erhebt zum Ablegen des Amtseides die rechte Hand und legt die linke auf die Bibel. Der Oberste Bundesrichter (Chief Justice) nimmt den Amtseid an, indem er die Worte vorspricht. Das findet am westlichen Säulengang des Capitols statt.

Der offizielle Wortlaut des Amtseides ist:

I do solemnly swear that I will faithfully execute the Office of President of the United States, and will to the best of my Ability, preserve, protect and defend the Constitution of the United States.

(Ich schwöre feierlich, dass ich das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staten getreu ausüben und die Verfassung der Vereinigten Staaten nach bestem Kräften bewahren, schützen und verteidigen werde.)

George Washington ergänzte: So help me God. (So wahr mir Gott helfe.) Diesen Satz hat bisher jeder President hinzugefügt.

In der Verfassung der Vereinigten Staaten war der 4. März für diese Prozedur vorgesehen. Damit blieb genügend Zeit, um alle Stimmen auszuzählen und auch die Reise nach Washington anzutreten. Im Jahre 1933 wurde der Termin auf den 20. Januar vorverlegt. Dieser Termin ist auch heute noch der Tag der Amtseinführung. Eine weitere Verlagerung scheint unwahrscheinlich, wie uns die Wahl 2000/2001 zeigte.