Nachhilfe bei völligen Anfängern.

Alles was für Englischlehrer/Nachhilfe wichtig ist.
Teaching English as a foreign language
Antworten
Liz
Bilingual Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 8. Sep 2010 19:09
Muttersprache: Deutsch

Nachhilfe bei völligen Anfängern.

Beitrag von Liz »

Erst mal zu mir: Ich gehe in die 9. Klasse und habe eine 1 in Englisch.

Seid ein paar Wochen gebe ich nun Nachhilfe in der 5. Klasse. Leider sind die beiden Mädchen die ich unterrichte totale Anfänger. Auf die erste Stunde hatte ich mich sehr gut vorbereitet, was allerdings nicht sehr viel genutzt hat, da die beiden so gut wie keine Vokabeln können.
Da sie gerade Pronomen hatten und diese nicht verstanden wollte ich es mit Beispielsätzen probieren. Solche wie: "Together with her mom." vielen allerdings flach, weil sie nicht wussten was "together" bedeutet. Noch verständlich; Bei der Frage was "This" heißt, war ich jedoch sprachlos.

Auch, denke ich, felht mir die richtige Gliederung der Unterrichtsstunde.

Über jegliche Hilfe, Tips und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen. :P Ich bin am verzweifeln.. Ich möchte ja nicht versagen!

Vielen Dank im Voraus ! :wink:




Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3483
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Nachhilfe bei völligen Anfängern.

Beitrag von Duckduck »

Liz hat geschrieben:Erst mal zu mir: Ich gehe in die 9. Klasse und habe eine 1 in Englisch.

Seit ein paar Wochen gebe ich nun Nachhilfe in der 5. Klasse. Leider sind die beiden Mädchen, die ich unterrichte, totale Anfänger. Auf die erste Stunde hatte ich mich sehr gut vorbereitet, was allerdings nicht sehr viel genutzt hat, da die beiden so gut wie keine Vokabeln können.
Da sie gerade Pronomen hatten und diese nicht verstanden, wollte ich es mit Beispielsätzen probieren. Solche wie: "Together with her mom." fielen allerdings flach, weil sie nicht wussten was "together" bedeutet. Noch verständlich. Bei der Frage was "This" heißt, war ich jedoch sprachlos.

Auch, so denke ich, fehlt mir die richtige Gliederung der Unterrichtsstunde.

Über jegliche Hilfe, Tipps und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen. :P Ich bin am verzweifeln. Ich möchte ja nicht versagen!

Vielen Dank im Voraus! :wink:
Hallo Liz und willkommen im Forum! :)

Nun finde ich es ja erstmal schon ganz toll und mutig, dass Du als so junge Frau schon Nachhilfe gibst. Wie alt bist Du denn *rechnerechne*, so um die 15? Also da schon erstmal :freu:!!!!

Aber - wie bei fast Allem im Leben - kann kein Mensch etwas Neues von Anfang an gleich ganz perfekt. Es dauert eine ganze Zeit, bis man herausfindet, wie man Menschen etwas erklären kann. Das ist ziemlich seltsam, denn Du selbst kannst alle die Fragen ganz leicht beantworten, brauchst gar nicht lange darüber nachzudenken - und fragst Dich ziemlich schnell, wieso Dein Gegenüber das nicht endlich versteht?!!!

Da fängt das Lernen für Dich aber erst an. Denn man muss auch das Lehren lernen. Man könnte denken, wenn man selbst etwas beherrscht, kann man das auch Anderen einfach erklären. Aber so ist es nicht. Natürlich musst Du selbst erstmal wissen, welchen Stoff Du wie zu behandeln hast. Aber dann musst Du auch noch herausfinden, wie jemand sich fühlt, wenn er alles das, was Du weißt, nicht weiß. Und auch gar nicht so schnell verstehen kann. Außerdem gibt es Menschen, die Schwierigkeiten damit haben, sich neue Wörter zu merken - und dann auch noch in einer fremden Sprache.

Also lass Dir selber Zeit und verlange nicht von Dir, ohne Übung gleich perfekt zu sein. Du lernst, während Du lehrst, ja?
Bei den beiden Mädchen scheint es ganz wichtig zu sein, dass Du sie an grammatische Ausdrücke erstmal heranführst. Ich nehme an, wenn Du zu ihnen sagst: "Heute sprechen wir über die Possessivpronomen!" wissen sie nicht, was Du von ihnen willst. Also solltest Du versuchen, ihnen solche Begriffe anschaulich zu machen - und zwar erst in Deutsch und auch anhand der deutschen Beispiele. Und dann schreibst Du ihnen die englischen Wörter dahinter. Und auch nicht gleich alle auf einmal, sondern Wort für Wort. Und läßt sie lesen und wiederholen usw. Verstehst Du, Du musst Dich als Lehrer auf die Fähigkeiten Deiner Schüler einstellen. Du kannst nicht in Deinem Tempo vorangehen, sondern ihr müsst zusammen in ihrem Tempo gehen. Nachhilfe hilft nicht innerhalb von 2 Monaten. Deine Aufgabe wird sein, die Lücken, die jetzt schon da sind, erstmal zu schließen, so gut es geht.

Das wird schon!
Gib nicht auf!!

Good luck says
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Liz
Bilingual Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 8. Sep 2010 19:09
Muttersprache: Deutsch

Re: Nachhilfe bei völligen Anfängern.

Beitrag von Liz »

Jaa :P Ich bin fast 15. Nachhilfe wollte ich schon immer geben und freue mich auch wirklich, dass meine Lehrer einverstanden waren!
Vielen Dank für die Tips! Es fällt mir leider wirklich sehr schwer mich auf die beiden einzustellen, weil ich von Anfang an von einigen Vokabelkenntnissen ausgegangen bin...

Auf Deutsch zu erklären was all diese "merkwürdigen" Wörter sind, habe ich schon.. Und die beiden sind ja auch wirklich nicht dumm! Aber die passenden Übungen und, vorallem, Erklärungen fehlen mir. Ich habe das Gefühl, dass wenn die beiden nicken, sie es eigentlich nicht verstanden haben. Dann frage ich mich immer, wie mir das meine frühere Englischlehrerin damals erklärt hat. Es war so einfach zu verstehen ! :spin:

Wie kann ich sie dazu bringen die Vokabekn besser zu lernen? Denn das ist, wie ich denke, erstmal das Hauptproblem.

:D Danke!

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3483
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Nachhilfe bei völligen Anfängern.

Beitrag von Duckduck »

Hi Liz,

an konkreten Beispielen könnte ich Dir besser raten. Vielleicht schreibst Du mal sowas, ja?

Du hast es da sicher nicht einfach, denn Du bist ihnen vom Alter her so nah, dass sie nicht von vornherein "Respekt vorm Alter" verspüren werden, wenn Du ihnen etwas sagst. Aber natürlich sind Vokabeln ungeheuer wichtig und am Ende ist es so, dass wenn die beiden Grazien nicht bereit wären, etwas Arbeit zu investieren, Du einfach nichts dagegen ausrichten können würdest. Aber so weit sind wir ja noch längst nicht.

Nun ist das mit dem Lernen manchmal wie beim Sport, man muss es trainieren. Manche Leute haben eben mehr Schwierigkeiten damit als andere. Also mein Vorschlag: Lass sie Sätze bilden und zwar einfache, vielleicht nach dem Schema. It is a bike. It is my bike. Is it your bike? No, it is my car. He is my brother. Is he your sister? NO, he is my brother! SHE is my sister.
So in der Art. Du könntest Bilder mitbringen von einfachen Dingen und ihnen damit Ideen für Sätze geben. Und schreibe Vokabeln immer an die Tafel und lass sie abschreiben und laut vorlesen. Man muss herausfinden, wie sie besser lernen, manche tun das übers Hören, andere übers Schreiben und Lesen. AUSPROBIEREN!

Es kann wohl nicht gleich darum gehen, ihnen möglichst schnell viele Vokabeln abzuverlangen, sondern sie brauchen vielleicht zuerst einmal das Erfolgserlebnis, mit einer überschaubaren Menge an Wörtern schon Sätze bilden zu können.

Wenn die beiden jetzt gleich zu Anfang schon den Anschluss verloren haben, kannst Du davon ausgehen, dass sie sehr verunsichert sind und sich auch nicht viel zutrauen. Also: Lob ist wichtiger als Tadel!!!

Und abschließend: wenn Du etwas erklärt hast, lass es ein wenig sacken und bitte sie dann, es in ihren eigenen Worten noch einmal zu erklären. Sag ihnen, Du seist 4 Jahre und wüsstest es nicht und sie sollten es möglichst einfach machen. So findest Du heraus, ob sie Dir zugehört und ob sie Dich richtig verstanden haben.

Weiter so!!
Duckduck

PS. Nun habe ich beinahe den Hinweis auf unsere Grammatikseiten vergessen. Die sind sehr hilfreich und es gibt viele Übungen, von denen Du Dich inspirieren lassen kannst. Sie sind sogar schon für die Klassenstufen ausgewiesen. Schau Dich doch mal um!
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Liz
Bilingual Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 8. Sep 2010 19:09
Muttersprache: Deutsch

Re: Nachhilfe bei völligen Anfängern.

Beitrag von Liz »

Sie können sich nichtmal vorstellen, wie dankbar ich ihnen bin!

Ich werde mich an diese Beispiele halten und dann, nach der nächsten Nachhilfe, nochmal etwas posten. :D
Grüße!

PS.: Ich habe mich schon umgesehen und werde auch weiterhin die hilfreichen Übungen verwenden.

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3483
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Nachhilfe bei völligen Anfängern.

Beitrag von Duckduck »

Liebe Liz, das freut mich sehr!!!! :jo:

Und sage bitte unbedingt "Du" zu mir, wir sind hier alle eine große "Familie"!

Poste gerne, wenn Du noch Fragen hast, wir geben uns alle Mühe, Dich zu unterstützen.

Grüße
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Liz
Bilingual Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 8. Sep 2010 19:09
Muttersprache: Deutsch

Re: Nachhilfe bei völligen Anfängern.

Beitrag von Liz »

Die letzte Nachhilfe war viel besser! Ich merke auch, dass ich mich den beiden Mädels viel besser anpassen kann.

Aber ein Problem hab ich noch: Wir brauchen leider viel zu lange für alles. Dafür gibt es wahrscheinlich nicht so viele Tips, aber freuen würde ich mich trotzdem! :D

PS.: Die Vokabeln haben sie gelernt und ich bin sehr erfreut über ihren Eifer ;D.

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3483
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Nachhilfe bei völligen Anfängern.

Beitrag von Duckduck »

Liz hat geschrieben:Die letzte Nachhilfe war viel besser! Ich merke auch, dass ich mich den beiden Mädels viel besser anpassen kann.

Aber ein Problem hab ich noch: Wir brauchen leider viel zu lange für alles. Dafür gibt es wahrscheinlich nicht so viele Tipps, aber freuen würde ich mich trotzdem! :D

PS.: Die Vokabeln haben sie gelernt und ich bin sehr erfreut über ihren Eifer ;D.
Das freut mich ja nun gewaltig, Liz! Prima!!! :freu:

Und Deine Einschätzung, dass viel zu wenig in viel zu langer Zeit passiert, ist sicher auch richtig - aber eben wieder nur von Deinem Blickwinkel her, nicht? Du kannst schnell lernen, Du kannst schnell verstehen, aber nicht jeder Mensch ist genau gleich gestrickt.

Ein ganz wichtiger Tipp, solange Du das Gefühl hast, dass sie sich wirklich Mühe geben und nicht rumschlampern: lass ihnen die Zeit!

Es ist ja besser, sie lernen langsam aber sicher als dass sie entnervt wieder ganz aufgeben, nöch? Und wenn sie von 100 Vokabeln am Ende 85 können, bekommen sie zwar keine 1, aber es ist besser, als wenn sie nur 20 behalten hätten! Wir Lehrer müssen Geduld haben und irgendwann - hoffentlich im richtigen Moment - auch mal ein bisschen Druck machen. Aber bei den beiden würde ich sagen: freue Dich über die Fortschritte und mache so weiter!!!

Prima, Mädchen!!! Oops, junge Dame!!!

Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Antworten