Englisch-Nachhilfe für Fortgeschrittene

Alles was für Englischlehrer/Nachhilfe wichtig ist.
Teaching English as a foreign language
Antworten
Mra
Topic Talker
Beiträge: 69
Registriert: 13. Nov 2008 18:28
Muttersprache: Deutsch
Wohnort: Vienna, AT

Englisch-Nachhilfe für Fortgeschrittene

Beitrag von Mra »

Ich stehe vor einer neuen Herausforderung: Und zwar habe ich einen neuen Nachhilfeschüler, der schon im 6. Jahr Englisch (auf Gymnasiumsniveau) ist. Nach deutschem Schulsystem wäre das also die 10. Klasse. Er ist eigentlich sehr gut in Englisch und schreibt zu den Schularbeiten auch immer eine Eins. Doch lernt er seitdem er in der Oberstufe ist - also seit zwei Jahren - nichts mehr wirklich. Und genau deshalb will er zusätzlichen Englischunterricht von mir - und zwar täglich! An sich ist das ja auch ein sehr guter Ansatz seinerseits, da man mit einer Stunde jeden Tag wirklich sehr viel lernen kann.

Doch für mich ist das etwas Neues und das bringt natürlich auch einige Probleme mit sich: Ich weiß oft nicht, was ich mit ihm machen soll. Welche Grammatikpunkte ich mit ihm durchnehmen sollte. Welche Aufsätze ich ihn schrieben lassen soll etc. Kann mir einer von euch vielleicht ein paar Tipps oder Material geben?




Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3483
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Englisch-Nachhilfe für Fortgeschrittene

Beitrag von Duckduck »

Mra hat geschrieben:Ich stehe vor einer neuen Herausforderung: Und zwar habe ich einen neuen Nachhilfeschüler, der schon im 6. Jahr Englisch (auf Gymnasiumsniveau) ist. Nach deutschem Schulsystem wäre das also die 10. Klasse. Er ist eigentlich sehr gut in Englisch und schreibt zu den Schularbeiten auch immer eine Eins. Doch lernt er seitdem er in der Oberstufe ist - also seit zwei Jahren - nichts mehr wirklich. Huhu Mra, da will ich doch gleich mal nachhaken: Warum lernt er jetzt nicht mehr? Liegt es an ihm (ist er faul geworden, interessiert ihn Englisch nicht mehr?) oder am Unterricht (Ärger mit dem Lehrer, schlechtes Schulbuch?)? Das ist für Dich ganz wichtig, denn dann müsstest Du ihn ja gleichzeitig motivieren. Aber wenn er nun sofort auf täglichen Unterricht heraus will... Bist Du sicher, dass er sich nicht vielleicht in Dich verliebt hat :redface: ? Ich meine, wenn er immer noch Einser schreibt, wozu braucht er dann Nachhilfe? Ist da was faul :roll: ? Und genau deshalb will er zusätzlichen Englischunterricht von mir - und zwar täglich! An sich ist das ja auch ein sehr guter Ansatz seinerseits, da man mit einer Stunde jeden Tag wirklich sehr viel lernen kann.

Doch für mich ist das etwas Neues und das bringt natürlich auch einige Probleme mit sich: Ich weiß oft nicht, was ich mit ihm machen soll. Welche Grammatikpunkte ich mit ihm durchnehmen sollte. Welche Aufsätze ich ihn schreiben lassen soll etc. Kann mir einer von euch vielleicht ein paar Tipps oder Material geben?
So, nun zur Vorgehensweise. Hat er noch ein Schulbuch? In der 10. Klasse sind sie hier in Deutschland ja noch nicht mit der Grammatik fertig, d.h., sie benutzen wohl noch ein Buch. Oder geht bei ihm schon alles über Texte, die sie bearbeiten müssen?
Da musst Du mal sehen. Wenn sie noch mit Schulbuch arbeiten, ist es für Dich etwas leichter, dann arbeitest Du parallel mit ihm da drin herum. Aber das reicht ja nicht für täglich 1 Stunde.
Jetzt ist es wichtig, wie gut und sicher Du selber im Englischen bist. Ich habe es in solchen Fällen oft so gemacht, dass ich entscheide, welche Grammatik an dem Tag dran ist, indem ich den Schüler habe sprechen lassen und dann erhebliche grammatische Fehler zum Anlass genommen habe, z.B. die Zeiten zu wiederholen (Stück für Stück, bloß nicht alle auf einmal) oder die indirekte Rede oder oder oder. Dafür musst Du natürlich so firm sein, dass Du jede Grammatik sozusagen auf Zuruf an der Tafel erklären kannst.
Wenn er in der Schule schon ausschließlich mit Texten arbeitet, welche sind das? Zeitungsartikel? Dann suche selber im Internet ähnliche Texte dazu und stelle ähnliche Aufgaben, die er dann selber beantworten muss, mal mündlich, mal schriftlich. Lass ihn laut vorlesen, aber auch still lesen und stell danach Fragen, die Dir zeigen, ob er einen fremden Text verstanden hat.
In der 10. Klasse müssen sie hier oft auch "comments" schreiben. Immer eine gute Übung. Denkt Euch ein kontroverses Thema aus (Führerschein mit 16, Auto und Alkohol, Schuluniformen für alle Schüler oder sowas), wenn er gut ist, kann er selber 4, 5 Argumente dafür oder dagegen finden, sonst musst Du ihm helfen. Lass ihn dann eine Bewertung schreiben, einerseits...andererseits. Dafür gibt es gute Phrasenzusammenstellungen im Internet, die er auswendig lernen soll: http://www.philipphauer.de/info/eng/eng ... asen-stil/

Auftretende Fehler nimmst Du jeweil zum Anlass, die Grammatik aufzufrischen.
Um Übungen zu bestimmten Feldern zu finden, kannst Du Dich im Internet umsehen. Hier auf den Seiten gibt es viele gute Übungen zum Runterladen: http://www.englisch-hilfen.de/arbeitsblaetter.htm ,
aber wenn Du damit durch bist, gibt es noch andere Quellen. Da könnt Ihr Jahre mit verbringen.
So, nun wünsche ich Dir erstmal viel Glück.

Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Mra
Topic Talker
Beiträge: 69
Registriert: 13. Nov 2008 18:28
Muttersprache: Deutsch
Wohnort: Vienna, AT

Re: Englisch-Nachhilfe für Fortgeschrittene

Beitrag von Mra »

Nein, er ist sehr motiviert. Und deshalb nimmt er auch trotz seiner Einsen einen täglichen Nachhilfeunterricht in Anspruch. Dass er seit zwei Jahren nichts mehr lernt liegt hauptsächlich an seinem Lehrer. In seinem Unterricht lernen sie so gut wie überhaupt nichts und zu den Schularbeiten verlangt er doch einiges. Da aber die ganze Klasse so gut wie nichts kann (aufgrund seines nicht vorhandenen Unterrichts), ist er mehr oder weniger gezwungen, meinem Schüler eine Eins zu geben, weil er doch mit Abstand einer der Besten in der Klasse ist.

Das Englischbuch ist sicherlich auch Mitschuld, denn so könnte er zumindest frewilliges Selbststudium zuhause betreiben. EDIT ADMIN

Sicherlich gibt es noch einiges an Grammatik, dass mein Schüler nicht weiß. Das merke ich auch am Schreiben. Aber Fakt ist, dass sie in der Schule keine Grammatik durchnehmen, und im Buch steht nur "irgendwas", mit dem man auch nicht wirklich etwas anfangen kann. Daher frage ich mich jetzt, welche wichtigen Punkte - für Fortgeschrittene - ich ihm noch gründlich beibringen sollte.

Größtenteils geht es jetzt in der Schule ums Texteschreiben. Doch wie man das wirklich macht, wird ihnen in der Schule nie erklärt, und es wird auch nicht geübt. Ich habe ihm ein paar Tipps und Informationen aus dem Internet zusammengestellt, die sicherlich hilfreich sind für ihn. Doch weiß ich selbst auch nicht so genau, wie ich am besten mit ihm das Schreiben eines guten Aufsatzes übe bzw. ihm beibringe, da bei meinen bisherigen Schülern noch nie diese Notwendigkeit gegeben war. Wie übt man das gute Schreiben am besten?

Es geht hauptsächlich um Problemarbeiten bei ihm. Allerdings weiß ich nicht, wie eine mögliche Aufgabenstellung aussehen könnte, weil zum einen - wie gesagt - vom Lehrer aus nichts geübt wird, und zum anderen er noch keine Schularbeit hatte, seit dem ich ihn habe. Diesen Freitag hat er eine Schularbeit. Ich bin schon gespannt, wie sie wird.

Ich bedanke mich recht herzlich für deine guten Tipps und ich werde versuchen, sie umzusetzen. Der Link von Philipphauer.de ist auf jeden Fall gut. In meiner eigenen Recherche habe ich zwar Ähnliches, aber nicht so Gutes gefunden. Danke nochmals.

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3483
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Englisch-Nachhilfe für Fortgeschrittene

Beitrag von Duckduck »

Hi Mra,

das hört sich ja greulich an :( . Ist denn bei Euch überall der Englischunterricht so miserabel :| ? Das kann doch fast nicht sein. Und dass das Englischbuch so furchtbar ist, wie Du sagst, meinst Du damit, dass es langweilig ist, oder schlecht erklärt oder was?

Also, es hat ja jetzt wenig Sinn, Dir aufzuzählen, was Schüler der 10. Klasse in deutschen Schulen auf dem Englisch-Lehrplan haben, weil wir ja davon ausgehen müssen, was Dein Schüler bisher schon kann und nicht, was er können sollte. Also erzähl doch mal, was er bereits beherrscht und wo seine Probleme liegen, jetzt mal die Grammatik betreffend.
Hatte er schon alle Zeitformen, kann er sie bilden und verwenden?
Hat er die Wortstellung im Satz verstanden?
Kann er die Relativsätze?
Kann er die Conditional-Clauses?
Kann er sicher Fragen und Verneinungen bilden?
Kann er die Hilfsverben in aller ihrer Pracht verwenden?
Kann er Adjektive und Adverbien verwenden und steigern?
Kann er das Passiv?
Kann er die indirekte Rede?
Kennt er alle Wortarten, ihre Bedeutung und Verwendung?
Kennt er die Verlaufsform und ihre Verwendung im Gegensatz zur Simple Form?
Kennt er die Partizipien, Bildung und Verwendung?

Na, das ist doch schon mal Stoff, oder? Wenn ihr beide jede der Fragen mit "Ja" beantwortet, braucht der Junge Dich nicht mehr.

So, und nun zum Schreiben "guter Texte". Da gilt der Grundsatz, wer gut schreiben will, der muss viel lesen!
Also um einen guten, sicheren Stil zu bekommen, müßt ihr euch die Arbeit machen, viele Texte zu lesen; Fachtexte aus dem Internet, aber auch mal was Literarisches. Ich empfehle erstmal Kurzgeschichten, weil da die Aufgabe überschaubar ist. Und dann nicht nur lesen und übersetzen, sondern an ausgesuchten Textbeispielen könntest Du ihm erklären, wieso das und das so und so geschrieben wird. Ihr könntet versuchen, es in eigenen Worten nachzuerzählen. Erstmal nur einzelne Sätze, dann Abschnitte und schließlich ganze Texte. Vielleicht musst Du ihn dabei unterstützen, aus einem Text die wichtigen Informationen erstmal rauszufiltern. Das muss er ja können, wenn sie Nacherzählungen und Inhaltsangaben schreiben müssen.
So, jetzt habe ich erstmal wieder genug geplappert und geklappert, gleich kommt mein eigener Kurs und ich freue mich, dass wir einigermaßen vernünftige Lehrbücher haben..., wenn ich auch meistens "freien Unterricht" schöner und interessanter finde.

Viel Glück erstmal :jo:
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Antworten