Vorbereitung zum TOEFL-Test

Alles was zum Lernen gehört.
How to learn effectively.
Antworten
mystikal
Slow Speller
Beiträge: 15
Registriert: 28. Jan 2010 22:25
Muttersprache: Deutsch

Vorbereitung zum TOEFL-Test

Beitrag von mystikal »

Guten Tag,

ich bin Mathematik-Student im 7. Semester und überlege mir derzeit, wie es nach dem Studium weitergehen könnte. Ich ziehe in Erwägung an einer kanadischen oder amerikanischen Uni meinen PhD zu machen. Aus diesem Grund brauche ich nun ein gutes Ergebnis im TOEFL Test.
Bislang dachte ich, dass ich nur 80 Punkte im Test brauche. Mittlerweile habe ich aber festgestellt, dass man an den Unis für das Fach Mathematik meist 100 Punkte braucht. Ich sehe es momentan als aussichtslos an und springe deshalb gerade im Dreieck. Ich weiß gar nicht, wo ich überhaupt anfangen soll. Vielleicht kurz zu meinem Lebenslauf.

Die 5. und 6. Klasse verbrachte ich in der Hauptschule um dann auf die Realschule zu wechseln. In der Realschule hatte ich dann meist eine 4 in Englisch. Anschließend lernte ich einen Beruf und in der Berufschule hatte ich dann eine 3. Danach machte ich die Berufsoberschule und konnte eine 3 festigen mit aufsteigender Tendenz. Seit der Schule hatte ich mit Englisch nichts mehr am Hut. Nun bin ich im 7. Semester und total am verzweifeln.

Die mathematischen Papers kann ich ohne Probleme verstehen und auch Romane und Nachrichten kann ich nachvollziehen. Allerdings habe ich große Probleme beim Sprechen, Hören und Schreiben. Das sind ja ebenfalls drei wichtige Bereiche beim TOEFL - Test.

Ganz ehrlich, habe ich eine Chance bis August 100 Punkte in diesem Test zu schaffen?

Ich muss nebenher noch Prüfungen machen und anfangen eine Diplomarbeit zu verfassen. Ich weiß nicht, ob mir das alles gelingen wird.
Darüber hinaus weiß ich gar nicht, womit ich zu erst beginnen sollte. Was sind die besten Vorbereitungsmöglichkeiten auf diesen Test? Welche Bücher kann man besonders empfehlen?

Bin mal auf euere Meinungen gespannt und seid ruhig ehrlich. Mit meinen Kenntnissen sage ich ganz klar - Nein! Aber ich bin zu ehrgeizig um jetzt schon den Kopf in den Sand zu stecken. Ich habe den Willen es zu schaffen, aber für mich wären die 80 Punkte schon eine große Hürde geworden!

Viele Grüße und Danke für euere Antworten.




Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3686
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Vorbereitung zum TOEFL-Test

Beitrag von Duckduck »

Liebe(r) mystikal, willkommen im Forum!

Dein Problem hat ja mindestens zwei Seiten. Damit wir einschätzen können, wie weit Du wirklich bist, müsstest Du mal einen Text verfassen und posten - und zwar ohne Hilfsmittel, die Du bei der Prüfung ja auch nicht hättest.
Du warst so offen in der Selbsteinschätzung Deiner Englischkenntnisse, dass es unnötig ist darauf zu achten, ob Fehler peinlich sind, nicht?
Aber vielleicht bist Du ja viel weiter als Du selber denkst? Also, wenn Du Zeit hast, mach mal was.

Und dann hast Du doch mit Sicherheit schon gegoogelt und die vielen Seiten zur TOEFL Literatur, Vorbereitung usw gefunden, nicht? Da ist auch mindestens ein kostenloser Test dabei, den Du machen kannst - ohne Hilfsmittel!!! - um zu sehen, wo Du wirklich stehst.

So, aber nun das eigentliche Problem: die Zeit, die Dir bleibt, zumal Du jetzt Prüfungen hast. Wenn ich das mal so sagen darf, Du machst - nach Deinem Text zu urteilen - einen sehr motivierten und intelligenten Eindruck. Das Englisch-Lernen!!! traue ich Dir zu, ohne Frage. Wenn auch Menschen, die besonders gut in Naturwissenschaften sind, oft nicht ganz so sprachbegabt sind. Aber nach der Flüssigkeit, mit der Deine obige Vorstellung geschrieben ist - no problem there, I think!
Trotzdem ist die Frage, ob Du die Vorbereitung allein bewältigen könntest. Normalerweise rät man Lesen, Hören (TV) und Filme und Grammatik Lernen. Die meisten haben aber auch nicht den Zeitdruck, den Du hast.
Ich tendiere dazu, Dir zu Privatunterricht zu raten. Natürlich wäre auch ein native speaker hilfreich, aber Du hast ja nicht die Zeit, um andauernd im Gespräch lernen zu können. Deshalb brauchst Du wohl jemanden, der Dir Alles bieten kann: Grammatikwiederholung, Sprechen, Schreiben, Lesen - aber das kostet Zeit und Geld. Tja, mach was.
Wenn das ausgeschlossen ist, versuche es allein. Poste wie wild Deine Fragen, schau auf die Grammatik Seiten und übe, lese, aber viel wichtiger, schütte uns zu mit Texten, die Du selber verfasst, und die wir für Dich berichtigen können. Und höre Nachrichten und schaue englische Filme, am Anfang evtl mit Untertitel, aber es ist wichtig, dass Du Dein Hörverständnis trainierst.

Good luck says
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

mystikal
Slow Speller
Beiträge: 15
Registriert: 28. Jan 2010 22:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Vorbereitung zum TOEFL-Test

Beitrag von mystikal »

Hallo Duckduck,

ich versuche ein paar Antworten zu geben.
Duckduck hat geschrieben:Liebe(r) mystikal, willkommen im Forum!

Dein Problem hat ja mindestens zwei Seiten. Damit wir einschätzen können, wie weit Du wirklich bist, müsstest Du mal einen Text verfassen und posten - und zwar ohne Hilfsmittel, die Du bei der Prüfung ja auch nicht hättest.
Du warst so offen in der Selbsteinschätzung Deiner Englischkenntnisse, dass es unnötig ist darauf zu achten, ob Fehler peinlich sind, nicht?
Ich bin natürlich ehrlich und liege mit der Einschätzung gar nicht so falsch. Ich habe mich an der Uni für einen Sprachkurs vor einem Semester interessiert und es wurde zur Katastrophe. Die haben mich jetzt für das Niveau B2 nach dem allgemeinen europäischen Refernzrahmen eingestuft. Also habe ich derzeit etwa das Niveau B1. Ich denke das ist für die 100 Punkte viel zu wenig. Da braucht man ja mind. Niveau C1, oder?
Aber vielleicht bist Du ja viel weiter als Du selber denkst? Also, wenn Du Zeit hast, mach mal was.
Ich versuche mal etwas zu schreiben, aber dazu bräuchte ich mal ein vernünftiges Thema. Dann befasse ich mich gerne mal damit. Ein paar Phrasen aus der Schluzeit habe ich noch drauf und auf diese wird ja ganz gern Wert gelegt. Sprich so Überleitungen oder einen tollen Satz für die Einleitung.
Und dann hast Du doch mit Sicherheit schon gegoogelt und die vielen Seiten zur TOEFL Literatur, Vorbereitung usw gefunden, nicht? Da ist auch mindestens ein kostenloser Test dabei, den Du machen kannst - ohne Hilfsmittel!!! - um zu sehen, wo Du wirklich stehst.
Hatte ich noch nicht ausführlich gemacht, aber das werde ich mal tun.
So, aber nun das eigentliche Problem: die Zeit, die Dir bleibt, zumal Du jetzt Prüfungen hast. Wenn ich das mal so sagen darf, Du machst - nach Deinem Text zu urteilen - einen sehr motivierten und intelligenten Eindruck. Das Englisch-Lernen!!! traue ich Dir zu, ohne Frage. Wenn auch Menschen, die besonders gut in Naturwissenschaften sind, oft nicht ganz so sprachbegabt sind. Aber nach der Flüssigkeit, mit der Deine obige Vorstellung geschrieben ist - no problem there, I think!
Trotzdem ist die Frage, ob Du die Vorbereitung allein bewältigen könntest. Normalerweise rät man Lesen, Hören (TV) und Filme und Grammatik Lernen. Die meisten haben aber auch nicht den Zeitdruck, den Du hast.
Ich tendiere dazu, Dir zu Privatunterricht zu raten. Natürlich wäre auch ein native speaker hilfreich, aber Du hast ja nicht die Zeit, um andauernd im Gespräch lernen zu können. Deshalb brauchst Du wohl jemanden, der Dir Alles bieten kann: Grammatikwiederholung, Sprechen, Schreiben, Lesen - aber das kostet Zeit und Geld. Tja, mach was.
Ja, über die Zeit habe ich mir schon Gedanken gemacht und es ist auch richtig, dass ich als Naturwissenschaftler meine Probleme mit Sprachen habe, wobei die zwei Jahre Spanisch in der Berufsoberschule richtig gut gelaufen sind. Ich war halt von Anfang an dabei und motiviert, dass war leider damals in Englisch an der Hauptschule nicht der Fall und deshalb habe ich so groß Lücken. Ich spreche heute noch Wörter falsch aus, weil es so drin ist im Kopf, obwohl ich weiß, dass es anders lautet. Das ist ziemlich nervig, aber was Hänschen nicht lernt... ;)
Ich werde im nächsten Semester diesen B2 Kurs besuchen, allerdings ist das erst der 1. Teil. Der zweite Teil wäre dann schon nachdem ich den TOEFL Test gemacht habe. Aber ich muss zumindest irgendetwas machen. Der Lehrer ist ein native speaker und den werde ich dann ab april mal kontatkieren. Das Semester ist ohnehin in zwei Wochen vorüber.
Wenn das ausgeschlossen ist, versuche es allein. Poste wie wild Deine Fragen, schau auf die Grammatik Seiten und übe, lese, aber viel wichtiger, schütte uns zu mit Texten, die Du selber verfasst, und die wir für Dich berichtigen können. Und höre Nachrichten und schaue englische Filme, am Anfang evtl mit Untertitel, aber es ist wichtig, dass Du Dein Hörverständnis trainierst.
Danke für die Tipps. Ein Patentrezept gibt es leider nicht, aber auch wenn ich noch so ehrgeizig bin, ich kenne niemanden, der innerhalb von einem halben Jahr sich in Englsich um zwei oder drei Notenstufen verbessern konnte und genau das brauche ich jetzt!

Viele Grüße, der Mytikal ;)

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3686
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Vorbereitung zum TOEFL-Test

Beitrag von Duckduck »

Hey Mystikal,

dass es leicht wird, hat nie jemand erwartet, nicht? Aber Du willst es und deshalb ist es nicht ausgeschlossen. Mache nicht den Fehler immer nur zu sehen, was Du nicht kannst, sondern arbeite mit dem, was Du kannst! Mach mal Probeexamen z.B. hier:
http://www.examenglish.com/, sieh nach, wo Deine Haupt-Lücken sind. Und schreibe mal einen Text, tja, was für ein Thema: erstmal erzähle von Deinem Werdegang und Deinen Hobbys oder Deinem letzten Urlaub oder Deinem Meerschweinchen. Muss ja am Anfang noch nichts Hochgeitiges sein, es geht ja erst nur darum zu sehen, wo Du bist, OK? Kleine Schritte sind die Lösung, nur weil Du unter Zeitdruck bist, musst Du sie eben relativ hektisch hintereinander weg machen... :wink:

Probier's mal und gib erst auf, wenn's vorbei ist, OK?

Grüße
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

mystikal
Slow Speller
Beiträge: 15
Registriert: 28. Jan 2010 22:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Vorbereitung zum TOEFL-Test

Beitrag von mystikal »

Hi duckduck,

danke für die Tipps. Ich wollte nochmals bzgl. den ganzen Büchern nachfragen, die es zum Test zu kaufen gibt. Welche davon kannst du besonders empfehlen? Kann man das Speaking Training damit auch gut durchführen? Vorallem dass würde ich gerne üben, z.b. über ein Headset. Allerdings weiß ich nicht, ob es diese Dinge gibt.

Viele Grüße

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3686
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Vorbereitung zum TOEFL-Test

Beitrag von Duckduck »

Hallo,
zu den Büchern kann ich Dir nichts sagen, da ich nicht mit ihnen arbeite. Mein Unterricht ist allgemeiner, nicht nur und ausschließlich auf Prüfungen bezogen. Aber ich habe jetzt ein bißchen im Internet rumgeguckt, da gibt es ja eine schier unfassbare Menge an Informationen. Interessant fand ich den Ansatz, Dich erstmal über den Testaufbau und seine Strategie zu informieren: http://www.google.de/search?hl=de&rlz=1 ... CDIQ1QIoAg und eben jede einzelne Seite abklappern, auf der Du Übungen machen kannst. Und es gab auch eine online Variante, die sich ganz gut anhörte, aber irgendwie kam man da nicht in den shop rein..., guck mal unter "toefl vorbereitung". Wo wohnst Du denn? (Solche Infos gehen natürlich nur über private Nachrichten, schreib mal, wenn Du willst.)

Grüße
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

mystikal
Slow Speller
Beiträge: 15
Registriert: 28. Jan 2010 22:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Vorbereitung zum TOEFL-Test

Beitrag von mystikal »

Hallo duckduck,

ich habe das Wochenende ebenfalls genutzt um mich über die Testinhalte zu informieren. Ich denke der Reading und Writing Teil sollte machbar sein. Das Writing kann man gut üben und einleitende Sätze und Schlussbemerkungen kann man fast nach dem Baukastensystem vewenden. Als Naturwissenschaftler sehe ich das leider so ;) Ansonsten müssen einen halt noch gute Argumente einfallen und der Wortschatz dementsprechend groß sein. Probleme bereiten mir eher der Teil Speaking und auch der Listening-Teil. Beim Speaking Teil hat man pro Frage ca. 20 sec Zeit sich vorzubereiten und muss dann 45 sec. reden. Das ist wirklich eine lange Zeit.

Die Tests im Internet sind ganz interessant, allerdings hatte ich jetzt noch keine Zeit mich 90 min am Stück hinzusetzen und einen Test mal zu machen.

Viele Grüße

nimbo
Bilingual Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 21. Feb 2010 13:16
Muttersprache: Deutsch

Re: Vorbereitung zum TOEFL-Test

Beitrag von nimbo »

Hallo Mystikal,

hast du den TOEFL schon gemacht. Wenn nicht schreib mir einfach mal eine Mail wie wiet du bist und wo du noch Probleme hast, dann kann ich dir bestimmt ein paar Bücher empfehlen. Ist halt von Level zu Level verschieden welche Bücher Sinn machen.

Meine Email s. Profil (EDIT ADMIN)

ansonsten auf jeden Fall viel Erfolg

Antworten