Test trotz anderhalb Wochen üben miserabel ausgefallen

Alles was für Englischlehrer/Nachhilfe wichtig ist.
Teaching English as a foreign language
Antworten
Praktikant
Bilingual Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 30. Mär 2007 15:50
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Test trotz anderhalb Wochen üben miserabel ausgefallen

Beitrag von Praktikant »

Hallo,

ich hoffe, ich habe das richtige Forum für meine Frage gewählt.

Also, ich bin gerade ein Praktikant an einem Gymnasium (Kl. 8), da ich ab Oktober Eng auf Lehramt studieren möchte.
Die Lehrerin die mich betreut, gibt mir viel Freiraum und lässt mich auch selbst Tests schreiben und den Unterricht leiten.

So nun zum Problem:
die Klasse hatte ca 1 einhalb Wochen lang das gleiche Thema. Sie sollten immer die gleichen Sätze (30) hin- und her übersetzen, dabei sollte noch Grammatik & natürlich die Vokabeln gefestigt werden.

Vorgestern wurde das ganze dann in einer Art Spiel mündlich abgefragt und die meisten konnten die Sätze.
Es wurde darauf hingewiesen, sich die Sätze zum nächsten Tag nocheinmal anzusehen!
Am nächsten Tag wurde dann also ein Test geschrieben.
Diesen habe ich vorbereitet und habe (bis auf einen Satz) exakt die gleichen Sätze genommen.
Das war also eine Super Möglichkeit für alle, eine sehr gute zensure zu bekommen - einige hatten das auch bitter nötig.

Heute beim Kontrollieren hatte ich allein in Gruppe A eine 2, sechs 3en, eine 4, sieben 5en und eine 5.

Es war, als ob sie noch nie was von den Sätzen gehört hatten!

Kann mir einer weiter helfen, was ich falsch gemacht haben könnte oder warum das Ergebnis so schlecht war? Dieses schlechte Ergebnis muss doch einen Grund haben!




Manhattan
Linguistic Guru
Beiträge: 801
Registriert: 19. Jun 2004 13:26
Muttersprache: German
Wohnort: Northern Germany
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Manhattan »

Hallo Praktikant :wink2:

Das kann viele verschiedene Gründe haben... sowas merk ich bei mir im Spanischunterricht auch ab und an ;) Die Lehrer fragen wirklich simple Sachen ab, bei denen es ein leichtes ist, gute Noten zu erzielen und es scheitert trotzdem.
Zunächst einmal denke ich, dass du in Erfahrung bringen solltest, ob sich deine Schüler die Sätze denn tatsächlich angesehen haben, dann würde ich auch mit den Schülern reden und sie direkt fragen, wie sie denn über das Ganze denken.
Mögliche Gründe gibt es natürlich viele: Als du die Schüler die Sätze mündlich "abgefragt" hast - sind da alle drangekommen? Oder nur die, die die 2 und die 3en haben? Das Schriftliche fällt vielen oft schwerer - wer weiß warum. Im Spanischen oder in einer Sprache, bei der die Schreibweise ab und an schon ein wenig exotisch ist, kann ich das ja verstehen. Jedoch ist Englisch so ziemlich jeden Tag präsent und sollte daher auch im Schriftlichen keine allzu großen Probleme bereiten. Im Mündlichen geht natürlich viel unter - man kann ein paar Sachen weglassen, ohne dass es gravierend auffällt. Das stellt im Schriftlichen natürlich ein Problem dar.
Vielleicht hat auch die Prüfungssituation deinen Schülern ein wenig Stress bereitet. Allerdings ist es schon ein wenig eigenartig, dass sie dann mit den Sätzen so dermaßen durcheinander gekommen sind.
Was waren denn die Hauptfehler? Um welches grammatikalische Thema hat es sich denn gehandelt?
Du siehst - es würde uns natürlich um einiges leichter fallen, die Tipps zu geben, wenn wir mehr über die Sache wüssten ;)

Alles Liebe,
Manhattan

Praktikant
Bilingual Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 30. Mär 2007 15:50
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Praktikant »

Hallo, danke für deine Antwort.

Also es wurden z.B. Sachen wie "You shouldn't judge people by their clothes" abgefragt. Die Grammatik an sich hat nicht die hauptrolle gespielt, weil die ja schon in den Sätzen, die sie sich nur mal angucken hätten müssen, war. Sie sollten also nicht hinschreiben, das Satz x jetzt passive ist oder so.

Die Hauptfehler lagen in den fehlenden Vokabeln, vertauschten Vokabeln, Präpositionsfehler und daraus folgend ist dann die ganze Satzkonstruktion irgendwo falsch. Bsp: "Why you dont help me" anstatt "Why dont you help me".

Nein wir haben das Spiel mit dem mündlich abfragen so lange gemacht, bis wirklich alle dran waren.
Teilweise auch mit "Drohungen" wie "Wir wollen alle Finger oben sehen, denn ihr bekommt Mitarbeitsnoten" - aber alles noch ganz freundlich und auch die schlechten Schüler haben sich durch die Sätze gerungen.

Ich hoffe, das hat euch beim Verstehen besser geholfen und ich bekomme vielleicht noch mehr Antworten????

Manhattan
Linguistic Guru
Beiträge: 801
Registriert: 19. Jun 2004 13:26
Muttersprache: German
Wohnort: Northern Germany
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Manhattan »

Ok, ich fass mal zusammen:
- fehlende und vertauschte Vokabeln
- Präpositionsfehler (die auch ein Stück weit, mMn, durch die vokabularischen Defizite bedingt sein können, da man einige Präpositionen durch das Vokabellernen verinnerlicht)
- Probleme beim Satzbau

Was ich allerdings nicht verstehe ist, dieses hier:
Präpositionsfehler und daraus folgend ist dann die ganze Satzkonstruktion irgendwo falsch. Bsp: "Why you dont help me" anstatt "Why dont you help me".
Warum ist durch Präpositionsfehler in dem Beispiel die ganze Satzkonstruktion falsch? Oder habe ich da etwas missverstanden?

Also, so wie ich das verstanden habe, lag das Problem der Schüler nicht direkt an der neuen Grammatik sondern an, eigentlich gefestigten, Grundkenntnissen, oder? Ich denke, da ist es schon relativ klar, was man da tun kann.
Da ich jedoch nicht studiere bzw. in irgendeiner Art und Weise näher mit Pädagogik vertraut bin, sondern "nur" die Oberstufe besuche, mögen meine Ratschläge nicht besonders fachmännisch sein. Da es deinen Schülern aber an Vokabelkenntnissen mangelt, wie du selbst gesagt hast, würde ich an deiner Stelle Vokabeltests schreiben - dann sind sie gezwungen die Vokabeln aufzuholen. Sie werden vielleicht fluchen, dir aber im Endeffekt dankbar sein. Der Satzbau sollte ja in der englischen Sprache klar sein - den kann man ja eigentlich relativ simpel wiederholen.

Ansonsten würde ich wirklich mit deinen Schülern reden und sie ganz offen und ehrlich fragen, was ihr Problem war. Dass das Ergebnis nicht besonders rosig ist, sollten sie ja selbst sehen können ;)

Alles Liebe,
Manhattan

Praktikant
Bilingual Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 30. Mär 2007 15:50
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Praktikant »

Ja gut das war irgendwie kein Zusammenhang mit den Präpositionen und dem falschen Satzbau, aber dieser falsche Satzbau hat mich gerad aufgeregt.

Also die neue Grammatik war definitiv nicht das Hauptproblem, das stimmt.

Das mit den reinen Vokabeltests werde ich machen - also ich versuche, die Idee durch zu boxen, da ich ja nur der Praktikant bin. Die richtige Lehrerin sagt immer nur, dass die Vokabeln gelernt werden sollen, schreibt aber so direkt keine Tests.

Joa na davor schrecke ich ein bisschen zurück - die Schüler selbst nach ihrem problem zu fragen. Als das mal die richtige Lehrerin gemacht hat, hat sie nur Antworten wie "Na die Aufgaben waren sooo schwer" bekommen und das ist schwachsinnig gewesen, weil auch da lange über das Thema das im test war, gesprochen wurde.... .

Ok aber ich glaube ich werde nicht drum herum kommen...morgen werde ich das mal in Angriff nehmen.

Danke erstmal für den Tipp mit den Vokabeln!

Manhattan
Linguistic Guru
Beiträge: 801
Registriert: 19. Jun 2004 13:26
Muttersprache: German
Wohnort: Northern Germany
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Manhattan »

Kein Problem :)
Ich glaub, man muss den Schülern einfach klar machen, dass sie dir konstruktive Kritik geben sollen, denn ansonsten hast du Recht - es wird dann wohl kaum was bringen, wenn nur so Antworten wie "es war soooo schwer.." kommen.
Aber mit den mangelnden Grundkenntnissen sollte die Lehrerin schleunigst was machen - sonst geht das irgendwann richtig nach hinten los...

Viel Glück :)

Praktikant
Bilingual Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 30. Mär 2007 15:50
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Praktikant »

So den Vorschlag mit dem reinen Vokabeltest habe ich gemacht...aber meine Chefin hält da nichts von.

Sie will eher, dass die Schüler z.b. ein Wort übersetzen aber auch erklären - in nem Beispielsatz, wie es angewandt wird.

Ist das zu viel verlangt, weil es ja echt an Grundkenntnissen bei denen hapert?


Eine andere Idee:
Eine Liste voller Fehler an die Tafel schreiben und die Schüler sollen selbständig korrigieren ud sagen weshalb etwas falsch ist.

Was hälst du davon?

Manhattan
Linguistic Guru
Beiträge: 801
Registriert: 19. Jun 2004 13:26
Muttersprache: German
Wohnort: Northern Germany
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Manhattan »

Find ich gut. Auch die Idee der Lehrerin finde ich nicht schlecht. Ich mag keine reinen Vokabeltests - also klar, als Schülerin schon. Man muss nicht großartig was machen und kriegt leicht gute Noten^^ Aber von der Effektivität her wäre ein reiner Volkabeltest nicht so ideal. Zu Beginn fänd ich es auch gut, wenn ihr erst mal verschiedene gemischte Grammatikübungen mit den Schülern durchgehen würdet - so kann man relativ deutlich erkennen, wo noch weitere Schwachstellen sind :)

Antworten