gesprochenes englisch verstehen

Alles was zum Lernen gehört.
How to learn effectively.
Antworten
kermit
Bilingual Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 3. Sep 2004 14:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

gesprochenes englisch verstehen

Beitrag von kermit »

in der schule habe ich keine probleme damit, lerne aber über den schulstoff hinaus noch für mich englisch.
lesen macht mir keine schwierigkeiten (hab schon einige englische bücher durch). anders sieht es mit dem hörverstehen aus. ab einem bestimmten grad an unbekannten wörtern verlier ich den faden und versteh kaum noch etwas. ich schau mir zwar öfters filme auf englisch an, aber meistens nur mit englischen untertiteln dazu.
hat jemand tipps für mich um mein hörverstehen zu verbessern?

kermit




Anachronist
Frequent Typer
Beiträge: 148
Registriert: 18. Aug 2004 16:05
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Anachronist »

In welcher Klasse bist du denn? Wenn es an der großen Menge an unbekannten Vokabeln liegt, könnte ein erster Schritt sein Grund- + Aufbauwortschatz zu wiederholen. Die Worte im Gesprochenen wiederzuerkennen kann zwar manchmal schwierig sein, aber da können Filme weiterhelfen. Oft findet man in Buchhandlungen Sprachpakete auf CD-Rom, auf denen auch gesprochene Texte vorliegen. Mitlerweile sind die auch nicht mehr teurer als die guten alten Sprachkassetten.
Urlaub englischsprachigen Ländern ist ebenfalls extrem hilfreich. Die ersten sieben Tage quakt man in der Gegend herum und versteht gar nichts und in der zweiten Woche sitzt man plötzlich mit irgendwelchen Leuten am Tisch und plappert :)

Jörg
Im alten Rom war das Verderben der Jugend ein schwerwiegendes Vergehen - Heute ist es ein eigenständiger Industriezweig.

kermit
Bilingual Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 3. Sep 2004 14:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von kermit »

nach den ferien komm ich in die 10. klasse.
ich glaube nicht, dass es an den vokabeln liegt. meinen grund- und aufbauwortschatz beherrsch ich noch recht gut. ich lern auch gezielt ständig neue vokabeln dazu. außerdem macht es mir beim lesen auch nichts aus, wenn unbekannte wörter vorkommen. da liest man einfach drüber und versteht den inhalt trotzdem. beim zuhören find ich das viel schwieriger.
das mit dem urlaub ist schon ein guter tipp. das hab ich auch schon mit einer freundin geplant. es ist aber noch ein ganzes jahr bis dahin und ich such etwas, das ich in der zwischenzeit tun kann.

kermit

Anachronist
Frequent Typer
Beiträge: 148
Registriert: 18. Aug 2004 16:05
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Anachronist »

Wenn Du in der 9. Klasse bereits so viel Interesse daran hast Deine sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern und das Hörverstehen Dein einziges ernstes Problem ist, zweifle ich nicht an Deinem Erfolg :) Ich habe auch immer große Schwierigkeiten, wenn ich nach längerer Zeit das erstemal auf Muttersprachler treffe und sie sich normal unterhalten. Am Anfag bekomme ich immer jedes dritte Wort mit und muss mir den Rest zusammenbasteln. Nach einigen Tagen wird das deutlich besser. Ich war in der 10.Klasse für 2 Wochen in einer englischen Gastfamilie und das hat mir damals unglaublich viel gebracht. Es ist auch eine sehr motivierende Erfahrung die trocken gelernte Sprache plötzlich wirklich zu verwenden. So weit ich weiss gibt es für solche Sprachreisen relativ günstige Angebote. Bei Google wirst Du diesbezüglich mit Sicherheit fündig werden.

Eines noch: Das Ansehen von Filmen bringt ein Problem mit sich. In den meisten Filmen habe ich den Eindruck, dass ein sehr klares American English gesprochen wird (zu mindest in den großen Hollywood Produktionen). Im Ausland klingen die Leute aber ums Verrecken nicht wie Tom Cruise oder Nicole Kidman. Ein wirklich hübsches Experiment ist "The Life of Brian" von Monthy Python in Englisch zu sehen. Man würde kaum glauben, dass das die selbe Sprache ist :)

Jörg
Im alten Rom war das Verderben der Jugend ein schwerwiegendes Vergehen - Heute ist es ein eigenständiger Industriezweig.

Antworten