American Dream

Fragen zu Literatur und ihrem kulturellen und historischen Hintergrund
Questions about literature and its cultural, historical background.
Antworten
roady
Bilingual Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 6. Mai 2006 00:46

American Dream

Beitrag von roady »

Hallo zusammen!


Habe hier so eine kleine Frage zum American Dream:

Was ist genau der American Dream? Lässt er sich definieren?

Außerdem wäre es klasse, wenn mir jemand zudem noch die Bedeutung der American Frontiers

posten könnte!

Kleine Wissenslücke, ich weiss, aber nächste Woche hab ich meine mündliche in Englisch und das

Thema Amerika hatten wir auch mal kurz mit drin.


Vielen Dank!!!


Freundliche Grüße,


Marcel




MLS
Story Teller
Beiträge: 428
Registriert: 9. Nov 2005 21:54
Muttersprache: Deutsch
Wohnort: München

Beitrag von MLS »

Du musst doch nur mal ein wenig auf de Suche gehen.

Hier was zum American Dream und bei Leo kannst du nachlesen, was frontiers sind!

Viel Erfolg!

roady
Bilingual Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 6. Mai 2006 00:46

Beitrag von roady »

Danke für die Hilfe!


Aber ich mir sind American Dream und American Frontier als Begriffe wohl klar,

aber ich brauch wen, der mir die Zusammenhänge zu diesem Thema vielleicht etwas näherbringen

könnte...


MfG

Marcel

Cliff
English Superhero
Beiträge: 1117
Registriert: 6. Mai 2005 22:46
Muttersprache: German
Wohnort: Rhineland

Beitrag von Cliff »

frontier = a region that forms the margin of settled or developed territory source

Der Begriff ist zwar mit der Besiedlung der USA verbunden, existiert aber erst seit seiner Einführung durch Frederik Jackson Turner im Jahre 1893. Zu diesem Zeitpunkt war der Kontinent schon von Küste zu Küste besiedelt. Turner hatte seiner Zeit behauptet, daß die Frontier der Ort der Amerikanisierung sei und dort ständig Erfahrungen für die Erneuerung der Amerikanischen Gesellschaft gemacht würden. Er spricht von sections, die sich herausgebildet hätten, als sich Menschen in Regionen mit klimatischen und geographischen Besonderheiten niedergelassen hätten. Dabei hätten diese dann einen eigenen wirtschaftlichen, kulturellen, politischen, sozialen Apparat aufgebaut, der sich von anderen Regionen unterscheide. Es werden drei große Regionen unterschieden: Nordost, Süd und West. Jede dieser Regionen zeichnet sich dadurch aus, daß sie eine eigene Identität hat. So Turners Thesen.
In der Realität sah es so aus, daß der Kontinent sukzessive besiedelt wurde und eine Gewaltausübung gegenüber der Amerikansichen Urbevölkerung durch das sog. manifest destiny begründet wurde, d.h. die Besiedlung der USA durch den 'weißen' Siedlung war eine gottgewolltes Schicksal.

Für die Schule sollte es wohl reichen, wenn man sich merkt, daß die Frontier eine fortschreitene Grenze der Besiedlung der heutigen USA war. In der Geschichtsschreibung wird Westward movement meist mit der Frontier gleichgesetzt. Unter Kennedy gab es dann noch den Begriff 'New Frontier'. Aber ich weiß nicht, inwiefern das jetzt relvant ist.
The have got has got to go.

roady
Bilingual Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 6. Mai 2006 00:46

Beitrag von roady »

:big_thumb:
Danke Cliff!!! Jetzt konnte ich mir die geschichtlichen Zusammenhänge einigermaßen zusammenpuzzeln...

Ich fasse das nun mal kurz zusammen, was ich dazu weiss...

- Britsche Kolonien besiedelten die USA
- Dort kam es zu Konflikten mit franz. bzw. span. Kolonien... Jedenfalls war die Verteilung bis zur Unabhängigkeitserklärung so, dass 13 englische Kolonien den Staat gründeten und das Gebiet Louisiana Spanien angehörte (was Th. Jefferson später dazu kaufte)
- Frontier sind also die Grenzgebiete, die sich mit dem westward moving verhäuften und an denen zivilisierte Welt und unzivilisierte Welt aufeinander trafen
- Turner nach sind also genau die Frontiers der Ort des amerikanischen Ursprungs, da hier durch das eben genannte Aufeinandertreffen die amerikanische Gesellschaft entstanden ist
- der American Dream wurde erstmals von Th. Jefferson ausgesprochen (first inaugural address), nachdem jeder Mensch Wohlstand durch Fleiss erreichen kann, Chancengleichheit und Freiheit für alle besteht

Wär klasse, wenn mir jemand mal sagen könnte, was davon stimmt und was nicht.

Das wäre eigentlich ja schon ne gute Basis, dazu müsste ich nur wissen, was Jefferson, Carter, Turner, Gilpin, Strong etc. so gesagt haben. Deswegen wollte ich mich erst in den Grundlagen absichern, bevor ich anfange, mich mit Texten zu diesem Thema auseinanderzusetzen.


Vielen Dank!!

Marcel

Cliff
English Superhero
Beiträge: 1117
Registriert: 6. Mai 2005 22:46
Muttersprache: German
Wohnort: Rhineland

Beitrag von Cliff »

roady hat geschrieben:- Britsche Kolonien besiedelten die USA
- Dort kam es zu Konflikten mit franz. bzw. span. Kolonien... Jedenfalls war die Verteilung bis zur Unabhängigkeitserklärung so, dass 13 englische Kolonien den Staat gründeten und das Gebiet Louisiana Spanien angehörte (was Th. Jefferson später dazu kaufte)
okay, okay...jetzt erstmal langsam :mrgreen:

Kolonien werden besiedelt von Kolonisten. :wink:

Ab 1607 im Süden und 1620 im Norden wurde Nordamerika besiedelt. Dazu gehörten neben den Engländern auch Franzosen im Norden (heutiges Kanada, das große Louisiana und Teile Maines wenn ich mich nicht irre), die Spanier im Süden (Florida), die Niederländer (vor allem New York) und die Schweden (am Delaware River). Bis zum Siebenjährigen Krieg (oder French and Indian War, wie er in den Kolonien genannt wurde), waren Holland und Schweden von der Landkarte verschwunden. Nach dem Krieg 1763 war Frankreich auch weg. Louisiana wurde danach westlich des Mississippi Spanisch und der Rest ging an die Engländer. Die USA wurden nicht mit der Unabhängigkeitserklärung gegründet sondern erst 1789 mit der Ratifizierung der Verfassung. Und Jefferson hat Louisiana nicht von den Spaniern, sondern Frankreich gekauft (Die Spanier hatten dies zuvor an Napoleon verloren).
The have got has got to go.

roady
Bilingual Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 6. Mai 2006 00:46

Beitrag von roady »

Okay :)

Wenn man jetzt nicht auf meinen Formulierungen rumhackt, wars doch schon ganz gut. Hab den Inhalt jetzt sitzen und nur das ist mir doch wichtig.

JA - Kolonisten besiedeln Kolonien...

JA - Unabhängikeitserklärung 1776, Gründung USA 1789...

Ich werd ab sofort auf Punkt und Komma achten, was ich hier von mir gebe ;)

Auf jeden Fall...Dankeschön!


Grüße


Marcel

Cliff
English Superhero
Beiträge: 1117
Registriert: 6. Mai 2005 22:46
Muttersprache: German
Wohnort: Rhineland

Beitrag von Cliff »

You're welcome. :wink:
The have got has got to go.

Antworten