Warum Vergangenheit 2 x

Alles zur englischen Grammatik.
How to deal with English grammar.
Antworten
Sheera
Frequent Typer
Beiträge: 101
Registriert: 8. Mär 2019 17:50
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Warum Vergangenheit 2 x

Beitrag von Sheera »

Hallo, 
Ich lese den Satz einer Geschichte: 
Wichtig; Agent ist der Mann noch immer.
He told the man he was an agent.
Agent ist er immer noch. Warum kann man dann nicht sagen:
He told the man he is an agent?
Oder aber (ich hoffe, da bringe ich nichts durcheinander): He told the man he has been an agent?
Das wäre man interessant zu wissen. 
Übrigens, die Erzählform ist Simple past. Aber ich frage mich, wenn es noch bis heute so ist, kann man das doch auch so erzählen, oder?
Bin gespannt auf die Erklärung. 
Danke und liebe Grüße Sheera




Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3537
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: Warum Vergangenheit 2 x

Beitrag von Duckduck »

Sheera hat geschrieben: Hallo, Und auch Dir ein fröhliches Hallo, liebe Sheera!
Ich lese den Satz einer Geschichte: 
Wichtig; Agent ist der Mann noch immer. Tja, ich ahne schon hier, worauf Du hinauswillst...
He told the man he was an agent. So ist es auch richtig!
Agent ist er immer noch. Warum kann man dann nicht sagen:
He told the man he is an agent? Weil es sich hier um die indirekte Rede handelt. Und bei dieser gibt es eine Reihe von Regeln zu beachten, wenn ein Satz aus der direkten Rede in die "reported speech" umgewandelt wird.

1. Wenn das Prädikat des Einleitungssatzes zu einer Zeitform der Gegenwartsgruppe gehört:
Gegenwart -> He tells the man...,
Vorgegenwart
-> He has told the man...,
Zukunft 1 -> He will tell the man...,
Zukunft 2 -> He will have told the man...,
bleibt die Zeitform der direkten Rede in der indirekten Rede erhalten. Dabei ist es egal, in welcher Zeitform die direkte Rede war.

Also stellen wir uns die ursprüngliche Unterhaltung kurz vor.
Man 1: "What are you doing in my bedroom?"

Man 2: "Don't worry, I am an agent."

Stünde jetzt der Einleitungssatz der indirekten Rede in einer der obigen Zeitformen, wäre Dein Vorschlag richtig:
He tells the man (that) he is an agent
Und auch Dein 2. Vorschlag wäre richtig, aber dann wäre der Satz schon in der direkten Rede etwas anders gewesen, nämlich eine Zeitdauer wäre mit angegeben worden:
He tells the man (that) he has been an agent for ten years.

Aber nun wird's haarig:

2. Gehört das Prädikat des Einleitungssatzes zu einer Zeitform der Vergangenheitsgruppe:
Vergangenheit -> He told the man...,
Vorvergangenheit -> He had told the man...,
Konditional 1 -> He would tell the man...,
Konditional 2 -> He would have told the man...,
kommt es beim Wechsel von der direkten in die indirekte Rede zum sogenannten backshift, d.h. die Zeitformen rutschen jeweils um eine Stufe zurück. Das sieht dann so aus:

Gegenwart --> Vergangenheit ==> "I am an agent." ==> He said (that) he was an agent.
Vergangenheit --> Vorvergangenheit ==> "I was an agent." ==> He said (that) he had been an agent.
Vorvergangenheit --> Vorvergangenheit ==> "I had been an agent before I moved here." ==> He said (that) he had been an agent before he moved there.
Vorgegenwart --> Vorvergangenheit ==> "I have been an agent for 10 years." ==> He said (that) he had been an agent for ten years.
Zukunft 1 --> Konditional 1 ==> "I will be an agent." ==> He said (that) he would be an agent.
Zukunft 2 --> Konditional 2 ==> "I will have been an agent." ==> He said (that) he would have been an agent.



Oder aber (ich hoffe, da bringe ich nichts durcheinander): He told the man he has been an agent?
Das wäre man interessant zu wissen. Passt so nicht, weil das Prädiakt des Einleitungssatzes in einer Zeit der Vergangenheitsgruppr steht.



So, es kommt noch zu ein paar anderen Änderungen:
a) So müssen die Pronomen angepasst werden, wenn Du nicht Deine eigene Rede wiedergibst.
b) zeitliche und örtliche Adverbien und Demonstrativpronomen werden verändert


guckstdu: https://www.englisch-hilfen.de/grammar/reported.htm

So, da hast Du alles nochmal zusammengestellt, ich war teilweise etwas ausführlicher, denke ich.

Da hast Du sicher eine Weile mit zu tun...
:prost: :zpop:

Liebe Grüße
Duckduck

Übrigens, die Erzählform ist Simple past. Aber ich frage mich, wenn es noch bis heute so ist, kann man das doch auch so erzählen, oder?
Bin gespannt auf die Erklärung. 
Danke und liebe Grüße Sheera
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Sheera
Frequent Typer
Beiträge: 101
Registriert: 8. Mär 2019 17:50
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Warum Vergangenheit 2 x

Beitrag von Sheera »

Liebe Duckduck,
wieder einmal 1000 Dank für die große Mühe, die Du Dir hier zur Beantwortung meiner Frage gemacht hast!
Das das eine indirekte wörtliche Rede ist, wusste ich zwar, aber nicht, daß man da schon wieder bei der gemeinen Grammatik soviel beachten muss... :(
Das habe ich mir noch nicht mal nicht angelesen, sondern nicht einmal gewusst, daß es sowas überhaupt zu beachten gibt.
Manchmal denke ich, das lerne ich nie... :spin: :shock:!
Ich pauke bei den Zeiten gerade die Zukunftszeiten 1, 2, Future perfect . Und das ist schon verwirrend genug. Alles andere sitzt einigermaßen. Ich muss es aber mindestens einmal die Woche alles wiederholen: Jede Zeitform steht auf einem Blatt und hängt am Schrank. Die Zukunftszeiten sind gemein, weil es da (wenn ich es mir richtig von der Grammatikseite notiert habe) mit den sichern Sachen und den Vermutungen sich mit "Will" und "going to" widerspricht. Das ist für mich dann leicht zu verwechseln, da unlogisch. Deshalb kann ich mir das auch nicht merken, so wie bei den anderen Zeiten, wo ich es begriffen habe. 
Und das Kapitel mit den wörtlichen Reden muss ich auch mal durchlesen und mir aufschreiben. Man, schon wieder eine "Baustelle"...!

Liebe Grüße und einen schönen Tag

Sheera

Antworten