Satzhälftenzuordnung- Erklärung

Alles zur englischen Grammatik.
How to deal with English grammar.
Antworten
Sheera
Tongue Twister
Beiträge: 31
Registriert: 8. Mär 2019 17:50
Muttersprache: Deutsch

Satzhälftenzuordnung- Erklärung

Beitrag von Sheera » 8. Mär 2019 18:47

Hallo, 
ich lerne mit meinem Buch englische Grammatik, in dem Übungen sind, und wo ich bei einer nicht verstehe, warum die Lösung so richtig wäre, wie sie im Lösungsteil steht. Auch glaube ich, daß es bei manchen Sachen mehr als eine richtige Lösung gäb. 
Viele Zeiten aus dem ersten Teil erkenne ich ja. Kann mir jemand aber erklären, warum welcher 2, Teil richtig sein kann. (Ich hatte fast alles falsch.  :()
Satzteil 1                                                                 Satzteil 2:
1. Elvira gave up smoking                                        a) for years.
2. Elvira didn't give up smoking                                b) when John first met her.
3. Elvira hadn't given up smoking                              c) years ago.
4. Elvira had given up smoking                                 d) until she was 30.
5. Elvira had been trying to give up smoking             e) by the time she was thirty.
6. John didn't wait                                                   f) since 6 o'clock.
7. John had been waiting                                         g) until Elvira arrived. 
8. John was waiting                                                h) when Elvira finally arrived
9. John had been waiting an hour                             i) for long.
10. John waited                                                      j) a minute ago.

Bitte erklärt mir, warum welche Satzteile zusammengehören. Meiner Meinung nach gäbe es auch mehrere richtige / alternative Zusammenstellungen. 


Mein Buch sagt, das wäre die richtige Lösung: 
1. c, 2. d, 3. b, 4. e, 5. a, 6. i, 7. f, 8. j, 9. h, 10. g
Ich möchte so gerne wissen, wie / wo dran ich die jeweils erkennen kann. Bitte erklärt mir das mal. 
Lieben Dank im Voraus.
viele Grüße Sheera

 




Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3404
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Satzhälftenzuordnung- Erklärung

Beitrag von Duckduck » 9. Mär 2019 14:12

Sheera hat geschrieben: Hallo,  Hallo Sheera und willkommen im Forum! :)
ich lerne mit meinem Buch englische Grammatik, in dem Übungen sind, und wo ich bei einer nicht verstehe, warum die Lösung so richtig wäre, wie sie im Lösungsteil steht. Auch glaube ich, daß es bei manchen Sachen mehr als eine richtige Lösung gäb. Da hast Du zwar durchaus Recht, aber bei solchen Übungen geht es darum, jede Zuordnung nur einmal zu verwenden. Wenn also eine Satzhälfte mit sagen wir 2 anderen zu kombinieren wäre, musst Du immer bedenken, ob die "Übrigbleibende" dann auch mit dem anderen "Übrigbleibenden" kombiniert werden könnte. Am Ende stellt sich dann meistens heraus, dass es für diese Übung wirklich nur eine richtige Lösung gibt, damit alle Deckel ihren Topf finden...
Viele Zeiten aus dem ersten Teil erkenne ich ja. Kann mir jemand aber erklären, warum welcher 2, Teil richtig sein kann. (Ich hatte fast alles falsch.  :() Um tatsächlich auch die Missverständnisse zu klären, die Dich zum "Falschmachen" geführt haben, ist es nötig, Deine falschen Antworten zu kennen. Vielleicht schreibst Du sie mal auf. Jetzt kann ich erstmal nur erklären, warum die Hälften zusammen Sinn ergeben, OK?!

1. Elvira gave up smoking c) years ago. Simple Past, weil zu einem "festgesetzten" Zeitpunkt in der Vergangenheit etwas passierte.                 
2. Elvira didn't give up smoking d) until she was 30. Simple Past verneint, weil zu einem "festgesetzten" Zeitpunkt in der Vergangenheit etwas nicht passierte.   

3. Elvira hadn't given up smoking b) when John first met her. Past Perfect Simple verneint, weil in dem Zeitraum, bevor sie John traf, etwas nicht passiert war.

4. Elvira had given up smoking e) by the time she was thirty. Past Perfect Simple, weil in dem Zeitraum, bevor sie Geburtstag hatte, etwas passiert war.

5. Elvira had been trying to give up smoking a) for years. Past Perfect Progressive, weil die über Jahre andauernde Handlung betont werden soll.

6. John didn't wait i) for long. Simple Past verneint, weil für eine andere Zeitform kein Hinweis besteht, indem z.B. weitere Infos gegeben würden wie "when Susan finally arrived" -> dann hätte es Past Perfect sein müssen.                  

7. John had been waiting f) since 6 o'clock. Bei diesem Satz trifft zu, dass auch eine andere Zeitform möglich wäre, je nachdem, welcher Kontext gegeben wäre. Aber siehe meinen anfänglichen Hinweis auf Topf und Deckel...          
8. John was waiting j) a minute ago.  siehe 7       
9. John had been waiting an hour h) when Elvira finally arrived. Past Perfect Progressive, weil die Dauer der Handlung betont wird, die ausgeführt wurde, bevor eine andere Handlung dazu kam.
10. John waited g) until Elvira arrived. siehe 7  

Bitte erklärt mir, warum welche Satzteile zusammengehören. Meiner Meinung nach gäbe es auch mehrere richtige / alternative Zusammenstellungen. 


Mein Buch sagt, das wäre die richtige Lösung: 
1. c, 2. d, 3. b, 4. e, 5. a, 6. i, 7. f, 8. j, 9. h, 10. g
Ich möchte so gerne wissen, wie / wo dran ich die jeweils erkennen kann. Bitte erklärt mir das mal. 
Lieben Dank im Voraus.
viele Grüße Sheera

 
Erstmal soweit!

Grüße
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Sheera
Tongue Twister
Beiträge: 31
Registriert: 8. Mär 2019 17:50
Muttersprache: Deutsch

Re: Satzhälftenzuordnung- Erklärung

Beitrag von Sheera » 9. Mär 2019 17:30

Hallo, Duckduck,
erst mal ganz lieben Dank für die Mühe, die Du Dir gemacht hast. Meinen Englischtrainer kann ich so etwas nicht fragen. Der wird dann wütend: Ich bin nicht dein Grammatik-Kasper...!
Ich versuche Dir mal meine Denkweise zu erklären: 
1. Elvira gave up smoking > b) when John first met her. (S.P. war mir klar, und ich dachte, das wäre ja der feste Zeitpunkt gewesen, wo der sie getroffen hat..
2. Elvira didn't give up smoking> d) until she was 30. > den hatte ich mal richtig.       
3. Elvira hadn't given up smoking > c) years ago.  > Ich dachte fälschlicherweise, sie hat es jahrelang versucht, aber nicht geschafft.
4. Elvira had given up smoking > a) for years.> ich dachte, sie hat es schon vor Jahren erfolgreich aufgegeben...   
5. Elvira had been trying to give up smoking   > e) by the time she was thirty. > Ich dachte, als sie 30 war hat sie es versucht aufzugeben.   
6. John didn't wait > j) a minute ago. SP + fester Zeitpunkt....hörte sich für mich aber auch schon dämlich an. Das Richtige hörte sich am besten für mich, an, aber ich dachte, das ist kein fester Zeitpunkt + geht nicht.    
 7. John had been waiting > g) until Elvira arrived. > Vollendete Vergangenheit: Als sie ankam, hatte er ja schon gewartet.       
8. John was waiting >i) for long. >  P.P: Ich dachte, er hat schon lange gewartet.
9. John had been waiting an hour         h) when Elvira finally arrived    > ich dachte, hier soll der Zeitraum betont werden, den er gewartet hat, als sie dann endlich ankam.   
10. John waited   f) since 6 o'clock.  > S.P. > Ich dachte, fester Zeitpunkt 
Ich weiß, meine Gedankengänge sind komisch. Ich habe die Übung schon zig mal gemacht, und jedes Mal war maximal eine Antwort richtig...  

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3404
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Satzhälftenzuordnung- Erklärung

Beitrag von Duckduck » 11. Mär 2019 14:32

Sheera hat geschrieben: Hallo, Duckduck,
erst mal ganz lieben Dank für die Mühe, die Du Dir gemacht hast. Meinen Englischtrainer kann ich so etwas nicht fragen. Der wird dann wütend: Ich bin nicht dein Grammatik-Kasper...!
Hallo Sheera, dann wollen wir mal gucken!
Nun habe ich es mal überflogen und kann Dir sagen: nicht selten ist der von Dir gewählte Weg AUCH möglich, wenn man hin und her überlegt, welchen Zusammenhang man ausdrücken will. Damit will ich sagen, nicht immer sind die Sätze die Du zusammen gestellt hast grammatikalisch falsch oder unmöglich. Es ist nur wichtig, dass Du Dir immer klar machst, dass solche Arten von Übungen nicht realistische Sprechsituationen nachbilden, sondern dass sie eben 2 Gruppen mit x Varianten gegenüberstellen und jede soll so verknüpft werden, dass die übrigbleibenden Varianten jeweils auch richtige, sinnige Sätze ergeben. Wenn Du also eine Häfte dem "falschen" Gegenpart zuordnest, kann es sein, dass die beiden, die dann übrigbleiben, eben gar nicht zusammen passen. Da liegt das Problem.  :shock:


Ich versuche Dir mal meine Denkweise zu erklären: 
1. Elvira gave up smoking > b) when John first met her. (S.P. war mir klar, und ich dachte, das wäre ja der feste Zeitpunkt gewesen, wo der sie getroffen hat. Dieser Satz ist ganz OK, da ist nichts falsch dran, er stimmt aber eben nicht mit dem Raster dieser Übung überein (s.o.). Die vielleicht etwas seltsame Kontextsituation wäre, dass E. just und genau zu dem Zeitpunkt das Rauchen einstellt, als John sie erstmals traf. Die Handlung "Rauchen einstellen" ist aber eigentlich ja nichts, was man so zeitlich punktuell vollbringt, oder? Eher würde ich hier erwarten, dass der Vorgang des Aufgebens hier durchs Progressive angedeutet würde: E. was giving up smoking when J. first met her.

2. Elvira didn't give up smoking> d) until she was 30. > den hatte ich mal richtig.        :freu:


3. Elvira hadn't given up smoking > c) years ago.  > Ich dachte fälschlicherweise, sie hat es jahrelang versucht, aber nicht geschafft. Auch dieser Satz ist durchaus denkbar - im angemessenen Kontext eben: Du drückst aus, dass als Du E. vor Jahren mal trafst, sie das Rauchen nicht aufgegeben hatte. Deine Vorstellung müsste anders ausgedrückt werden: E. had been trying (and not succeeding) to give up smoking for years when finally she just stopped buying fags. ODER E. has been trying to give up smoking for years -> sie raucht immer noch.


4. Elvira had given up smoking > a) for years.> ich dachte, sie hat es schon vor Jahren erfolgreich aufgegeben...  Hier ist jetzt mal ein wirklicher Fehler in Deinem Verständnis, denn das "for years" bezeichnet keinen Zeitpunkt (vor Jahren), sondern einen Zeitraum (jahrelang).
Das Aufgeben des Rauchens aber ist keine Handlung, die Jahre dauert. So würde man das Nicht-mehr-Rauchen wohl eher so ausdrücken: E. stopped smoking years ago.

5. Elvira had been trying to give up smoking continuously  > e) by the time she was thirty. > Ich dachte, als sie 30 war hat sie es versucht aufzugeben.   Auch hier ist ein Verständnisfehlerchen zu entdecken: Der Satz ist durchaus so möglich, bedeutet aber etwas Anderes: Zum Zeitpunkt ihres 30. Geburtstages hatte E. immer wieder versucht, das Rauchen einzustellen. Das heißt, die Handlung fand vorzeitig statt, deshalb wäre das PP richtig. Dein Vorschlag müsste heißen: When E. turned 30 she tried to give up smoking.


6. John didn't wait > j) a minute ago. SP + fester Zeitpunkt....hörte sich für mich aber auch schon dämlich an. Das Richtige hörte sich am besten für mich, an, aber ich dachte, das ist kein fester Zeitpunkt + geht nicht.   Nein, der hört sich wirklich nicht OK an, aber es ginge mit einer kleinen Änderung, nämlich Progressive: When I checked on John a minute ago, he was not waiting for Godot but playing football.


7. John had been waiting > g) until Elvira arrived. > Vollendete Vergangenheit: Als sie ankam, hatte er ja schon gewartet.   Das ist wahr, der Satz geht auch, aber s.o.    :rolleyes:


8. John was waiting >i) for a long time. >  P.P: Ich dachte, er hat schon lange gewartet. Hier passt zum "for long" nur eine Verneinung. Tja, ist halt so. Wenn Deine Idee ausgedrückt werden soll (Vorzeitigkeit), wäre es eher: J. had been waiting for a long time when E. finally turned up.


9. John had been waiting an hour         h) when Elvira finally arrived    > ich dachte, hier soll der Zeitraum betont werden, den er gewartet hat, als sie dann endlich ankam.   Ist ja auch richtig, Deine Antwort...


10. John waited   f) since 6 o'clock.  > S.P. > Ich dachte, fester Zeitpunkt Ha, noch mal ein Fehlerli: "6 o'clock" ist ein Zeitpunkt, "since 6 o'clock" ist ein Zeitraum, der um 6 Uhr beginnt und entweder beendet ist (dann mit Past Perfect):
J. had waited / had been waiting since 6 o'clock when suddenly he realized they were to meet at a different bar.
oder noch andauert (dann mit Present Perfect) kombiniert wird:
J. has waited /has been waiting since 6 o'clock and will still be sitting here by tomorrow.




Ich weiß, meine Gedankengänge sind komisch. Ich habe die Übung schon zig mal gemacht, und jedes Mal war maximal eine Antwort richtig...  
Puuh, das war ja mal was. Hoffe, ich konnte weiter helfen. Frag gerne nach.

Grüße
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Sheera
Tongue Twister
Beiträge: 31
Registriert: 8. Mär 2019 17:50
Muttersprache: Deutsch

Re: Satzhälftenzuordnung- Erklärung

Beitrag von Sheera » 11. Mär 2019 17:38

Hallo, Duckcuck, 
erst mal wieder ganz ganz herzlichen Dank für Deine große Mühe! Vieles leuchtet mir nun auch ganz logisch ein. Und ich bin doch etwas froh, daß wenn die Zuordne- und zuletzt passende "Aufgeherei" nicht wäre, meine Gedankengänge auch mal richtig wären.  :).
Das ist ja das Gemeine an solchen Übungen, oder Tests: Manchmal ist es gar nicht falsch, aber eben nicht so wie die Lösung es vorgibt. 
Das alles sind ganz ganz wertvolle Erklärungen für mich! 
Ich hatte damals erst ab der Orientierungsstufe in der Schule englisch. Und dann mit damals schon ganz alten Büchern (Die sind für 20 Cent nach Oxford gefahren....) Erklärt, wurde da auch gar nichts. Und die Lehrer konnten das auch nicht wirklich gut. Auch nicht so, daß man sich logische Notizen machen, und das nachvollziehen konnte. Nur 6 Jahre hatte ich es. Dann nicht mal in der Berufsschule. Den Rest hat man dann vergessen, und im Berufsleben, da keine englischsprachigen Lieferanten (bin im Einkauf) "ausgeblendet", da eh nicht benötigt. Jetzt sieht es aber anders. Und ich will das ja auch gerne lernen. Ich habe nun auch gute Bücher und tolle Seiten im Internet (wie diese hier :freu: ) wo ich selber üben kann. Ich habe mit allen Zeiten angefangen, die ersten 4 Simple Present, Present progressive, Simple Past und Past pogressive sitzen auch einigermaßen. Aber dann bei den ganzen Vergangenheitsformen geht es dann los. Man bringt es durcheinender. Dann gibt es ja noch die, die es bei uns nicht gibt.... Bis Past perfekt bin ich nun gekommen, merke aber selber, daß ich da viel durcheinander bringe. Ich habe mir da diese Lernkrimibücher gekauft. Alle Übungen mache ich da nicht, aber gezielt Grammatik. Und ich merke immer wieder, daß es noch so viel gibt, was ich noch genau erörtern muss. Wir haben in der Firma einmal die Woche nun Englischunterricht. Ich bin sehr dankbar, daß ich daran teilnehmen darf. Aber unser Lehrer, der anfangs gar nicht schlecht war, hat keine Lust mehr, was er uns merken lässt. Alles reisst er nur kurz an, und man soll 5 Sachen auf einmal und ganz schnell machen. Alles auch so unsinniges Zeug, was man nicht wirklich braucht. Keine Grammatik, Ich kann nun mal nichts mir merken, wenn ich es nicht selber für mich verstehe und mir dann sofort aufschreiben zum Nachlesen kann. Und das ist derzeit leider so.  
Wenn ich nun in meinen Büchern lese sehe ich noch viele offene Baustellen. Ich hoffe, ich nerve nicht zu sehr, wenn ich immer so blöd hier nachfrage.  :redface:
Ganz liebe Grüße und nochmals vielen Dank. 
Sheera

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3404
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Satzhälftenzuordnung- Erklärung

Beitrag von Duckduck » 12. Mär 2019 10:20

Hallo Sheera,
vielen Dank für Deine freundlichen Worte über die Hilfe, die unsere Seite Dir bringt. Das tut richtig gut, das kannst Du glauben. Du bist da ja in einer unangenehmen Situation und das tut mir leid. Wenn jemand mit so viel Hingabe und Überzeugung etwas lernen möchte, wünscht man demjenigen natürlich bessere Umstände. Wenn wir Dir hier helfen können: frage bitte immer immer immer wieder nach, dafür sind wir ja hier: wir wollen helfen, diese wunderbare Sprache zu verstehen, lernen, genießen...

Gerade die Verwendung der Zeitformen ist für uns Deutsche im Englischen schwierig, weil sie zwar in der Bildung und vom Ursprung her ziemlich übereinstimmen, aber in der Verwendung erhebliche Unterschiede bestehen.
Daher ist es wichtig, sich zunächst zu vergegenwärtigen, wo die Unterschiede sind (z.B. wir verwenden in der gesprochenen Sprache die Vergangenheit (ich fuhr, aß, tanzte) so gut wie nie, eigentlich wird alles mit dem Perfekt abgedeckt (ich bin gefahren, habe gegessen, habe getanzt). Wenn wir wollen, können wir aber die Vergangenheit verwenden, der andere wird den Satz verstehen und keinen inhaltlichen Unterschied zum Perfekt entdecken.

Im Englischen gibt es aber noch eine viel strengere Regelung, welche Zeitform jeweils verwendet wird. Das liegt an der Eigenheit dieser Sprache, dass dem Zuhörer häufig Zusatzinformationen gegeben werden, die in der Auswahl einer grammatischen Form sozusagen versteckt sind. Im Deutschen können wir diese Infos auch geben, aber wir müssen dazu Worte verwenden.

Past Tense
I lived in Göttingen. -> Wo ich jetzt lebe, weiß der Zuhörer nicht, aber er weiß, dass ich nicht mehr in Gö lebe. Warum? Weil ich das Past immer verwende, wenn eine Handlung abgeschlossen ist.

Present Perfect Tense
I have lived in Göttingen. -> Und ohne es zu sagen, vermittle ich dem Zuhörer, dass ich auch jetzt noch da wohne, weil das Present Perfect verwendet wird, wenn eine Handlung in der Vergangenheit begann und zum Sprechzeitpunkt noch andauert. 

Genug, aber wo das herkommt, gibt's noch mehr... :chief: 

Grüße
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Sheera
Tongue Twister
Beiträge: 31
Registriert: 8. Mär 2019 17:50
Muttersprache: Deutsch

Re: Satzhälftenzuordnung- Erklärung

Beitrag von Sheera » 13. Mär 2019 21:07

Danke, nochmal!  :)

Ach so, und beim "Rauchen" aus meinem Beispiel dachte ich als Nichtraucher, die Frau hat einfach von einem Tag zum anderen aufgehört zu rauchen, und dann war die genaue Zeitpunkt da gegeben. Ich wusste nicht, daß man da erst eine Weile abstinent sein muss, um sagen zu können, man hat es sich abgewöhnt. Vermutlich dann, wenn der Druck nicht mehr da ist. Aber das wusste ich leider nicht. So blöd kann es manchmal gehen, und wupp ist alles falsch.  :) :redface:

Ganz genau das, was Du beschreibst ist es ja bei mir! Die hören schon mehr aus dem, wie man es sagt. Und das ist das Gemeine, was man immer wieder verkehrt machen kann. Jeden Morgen bemühe ich mich, wenigstens die ersten 4 Zeitformen bei den Grundregeln aufzusagen. Alle (meistens die unwesentlicheren, Ausnahmen) bei den Regelungen, was wo bei welcher Form angewandt wird, vergesse ich dann. immer. Und das reicht dann wieder die Übungen falsch zu machen.  :(

Am schwierigsten fällt mir Present perfect und  present perfect pogressive  und "rein" zu bekommen. bei Letzteren ist ja der Zeitraum betont, und beim Ersten das Ergebnis, was davon unabhängig ist. Aber beide Formen werden mit been und have been gebildet. Und das verwechsele ich. Wo meine Blätter, die ich beim Aufsagen zitieren der Zeitformen versuche am Schrank hängen, weiß ich. Aber ich weiß dann nicht mehr, (außer bei Simple Present) und Simple Past, wie die verdammten Zeiten auch noch alle hießen. Und steht im Test: "Setzen sie Present ..." ein, verwechsle ich das und nehme dann die komplette Übung immer das Falsche.   

Zwei Eselsprücken habe ich mir gemacht: 
1. Wenn "Do" oder "Did" ist das Verb dahinter immer Infinitiv - (ich nennen den Kurzform) also ohne -s, ed-, ing.
2. Wenn die Zeitform "pogressiv" heißt, ist immer die ing-form dran. Und es ist immer Verlauf + Zeit wichtig. 
(bei 2. bin ich mir nicht 100% sicher, ob die immer stimmt.)

Ich bin übrigens in London mal etwas peinlich reingefallen: Ich war in einem Museum mit alten Fahrzeugen, die ich sehr liebe. Und dem Aufseher, der bei meiner ganzen Fotografiererei mich schon im Blick hatte, habe ich dann nett erklärt: "I love the cars so much. In Germany I visit every Oldtimer-meeting...." Da hat er mich noch dämlicher angesehenen. Warum war mir dann klar, als mir der Englischlehrer (damals lernten wir sogar noch etwas bei ihm) erklärt hat, das "Oldtimer" dort "Classic cars" heißen, und "Oldtimer" eben alte Menschen sind... Au weia habe ich da nur gedacht. Der Aufseher hat dann also gedacht, ich versuche mir einen reichen Rentner zu angeln, damit ich mir so ein Auto leisten kann...  :redface: :redface: Solche Fehler merkt man sich dann aber! 

Liebe Grüße

Sheera

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3404
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Satzhälftenzuordnung- Erklärung

Beitrag von Duckduck » 14. Mär 2019 11:13

Hey Sheera,

man möchte sagen: Ruuuuhig Brauner...! :) 

Ich glaube, Dir wird so etwas zum Verhängnis, dass Du alle Zeitformen auf einmal verinnerlichen willst und so natürlich durcheinander kommst. Bevor Du versuchst, die jeweiligen Verwendungen der verschiedenen Zeiten zu verstehen, musst Du Dir erstmal klar machen, wie die Zeiten heißen und wie sie gebildet werden. Und das passiert am besten, indem Du Dir etwas Zeit nimmst und langsam Schritt für Schritt vorgehst.

Einen Stolperstein hast Du genannt, den ich schon mal beiseite räumen möchte. Das Ding mit dem "progressive".

1. Zum Aspekt
Anders als im Deutschen haben alle Zeiten im Englischen zwei sogenannte Aspekte. Damit ist der Blickwinkel gemeint, aus dem eine Handlung beleuchtet oder angesehen wird.
Die Aspekte heißen:
a) Simple Form (Einfache Form) -> regelmäßige, wiederholte oder allgemein gültige Handlungen
und
b) Progressive Form (Verlaufsform) -> Handlungen, die im Moment des Sprechens verlaufen, Handlungen, deren Zeitdauer betont wird.

Daraus ergibt sich, dass man z. B. von Simple Present (Einfache Gegenwart) oder Present Progressive (Verlaufsform der Gegenwart) spricht (oder eben Simple Past - Past Progressive, Present Perfect Simple - Present Perfect Progressive usw.).

2. Zur Bildung
Die einfache Form, ist in ihrer Bildung eben einfacher :wink: , daher der Name Bratkartoffeln.
Die Verlaufsform wird gebildet aus
einer Form des Hilfsverbs "be" (die Form hängt von der jeweiligen Person und der Zeit ab) + dem Verb in der ing-Form.

Hier mal eben im Schnelldurchlauf:

Simple Present:
Infinitiv, bei 3. Person Einzahl (he, she, it) ein "(e)s" anhängen -> I work, he works
Simple Progressive:
I am working, he is working

Simple Past:
die 2. Stammform, die regelmäßigen Verben enden auf "ed", die unregelmäßigen musst Du lernen -> I worked, he worked
Past Progressive:
I was working, he was working

Present Perfect Simple:
have / oder 3. Pers. Sing. has + 3. Stammform des Verbs -> I have worked, he has worked
Present Perfect Progressive:
I have been working, he has been working

Past Perfect Simple:
had + 3. Stammform des Verbs -> I had worked, he had worked
Past Perfect Progressive:
I had been working, he had been working

So, die anderen Zeiten lasse ich erstmal noch weg, es wird zuviel. Um Dir die Verwirrung etwas zu nehmen ein Tipp: beschäftige Dich mal in einer ruhigen Minute mit den :watch: Zeiten des Hilfsverbs "be", dann wird Dir die Bildung der Zeitformen nicht mehr so schwierig erscheinen.

3. Warum nur, oh warum?
Warum gibt es im Englischen die Aspekte und im Deutschen nicht? Nun, so isses halt. :lol:
Was sollen die denn überhaupt? Aha, gute Frage.
Wir haben durch sie die Möglichkeit, ohne weitere Worte auszudrücken, ob die Handlung, von der wir sprechen
a) regelmäßig, wiederholt stattfindet => Simple Form:  I teach English. (Das ist mein Beruf, ich mache das regelmäßig. Beachte, dass der Zuhörer das rein aus dem Aspekt "Simple" schließen kann, ich brauche es nicht extra zu sagen).
ODER
b) gerade im Moment => Progressive Form: I am teaching English (jetzt gerade, ruf später noch mal an!). Auch hier brauchen wir den Zusatz "jetzt im Moment" nicht, wenn wir das Progressive wählen.

Sooo, das war ja mal wieder eine Menge.

Bis bald
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Sheera
Tongue Twister
Beiträge: 31
Registriert: 8. Mär 2019 17:50
Muttersprache: Deutsch

Re: Satzhälftenzuordnung- Erklärung

Beitrag von Sheera » 14. Mär 2019 19:48

Hallo, Duckduck,
wieder einmal tausend Dank für Deine große Mühe! Und auch für die wertvollen Tipps. Befassen tue ich mich ja viel damit, durch die "Durchleuchtung" kam ich ja auf meine beiden Eselsbrücken. 
Die ersten 4 Zeiten waren ja schon recht fest verankert bei mir. Alles war logisch, und ich behielt es gut. Und irgendwann nimmt man dann eine weitere dazu. Das waren eben die Vergangenheitszeiten. Und dann bin ich etwas durcheinander gekommen, da das viele sind. Und ab "Past pogressive" kamen dann die "Have"-Zeiten, wie ich sie nenne. Und das brachte dann noch mehr durcheineinder. Ich kann sowieso nur abends und wenn ich den Kopf frei und Lust dazu habe eine neue Zeit lernen. Morgens wiederhole ich oft nur meine Merkblätter früh vor der Arbeit zur Festigung. Durcheinander bringen mich auch meine Übungsaufgaben in den Büchern, wo ich erst immer denke, toll, wie einfach. Und dann so viel falsch habe. Oft meinen die auch etwas anderes als ich denke mit der Aufgabe. 
Gestern hatte ich eine Aufgabe in einem einfachen Buch gemacht. Da sollte man die Sätze ins Past Progressive bringen. Das waren 2 zusammengesetzte Sätze, mit mehreren gleichzeitigen Handlungen und ich dachte: Alles klar, da ist dann Simple Past mit Past Pogressive zusammengesetzt. War für mich ja auch logisch. Aber in der Aufgabe (das war ein Kinderübungsbuch  :redface:
sollte man wirklich nur P.P. nehmen. Also ganz einfach. Hörte sich für mich an, als wenn das extra leicht für Kinder so ausgedacht wurde, aber ich weiß nicht, ob man das immer so sagen würde. 
Am Schlimmsten wie ich jetzt gemerkt habe sind noch die If + would-Sätze, wo ich nicht weiß, was der Hauptsatz sein soll. Das hatte ich damals nicht mal in der Schule. Bevor ich mich genau damit befasse, müssen alle bekannten Zeiten und die Future-Zeiten erst mal sicher sitzen. 
Aber ich glaube Future ist dann nicht so schwer zu lernen. Aber das sehe ich dann ja. 
Past perfect mit "had" muss ja jetzt erst mal auch noch viel mehr erörtern werden. Das war die letzte, sehr umfangreiche Zeit. 
Und "had" gehört dann doch auch noch zu den "Möglichkeits-formen" (If I had a hammer...) das wird dann auch noch klasse werden...
Liebe Grüße

Sheera

Antworten