Mit Nachhilfe Kind sprechen üben?

Alles was für Englischlehrer/Nachhilfe wichtig ist.
Teaching English as a foreign language
Antworten
janine1997
Bilingual Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 19. Jun 2015 15:35
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Mit Nachhilfe Kind sprechen üben?

Beitrag von janine1997 »

Hey,
ich habe jetzt neu ein nachhilfejungen aus der 6. Klasse Realschule bekommen. Die Mutter hat mir mehr mals verdeutlicht das Reden ein großes Problem ist was ich auch selber gemerkt habe. In ganzen Sätzen antworten bekommt er kaum hin.
Habt ihr Ideen wie ich ihm das "spielerisch" gut beibringen kann?

LG




tiorthan
Lingo Whiz
Beiträge: 2498
Registriert: 13. Jun 2010 01:36
Muttersprache: de, (pl)
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 276 Mal

Re: Mit Nachhilfe Kind sprechen üben?

Beitrag von tiorthan »

Leider sind das zu wenige Informationen um überhaupt zu wissen, was das Problem ist.

Das erste mögliche Problem, das ich sehe, ist die Erwartung Fragen in ganzen Sätzen zu beantworten. Nach meiner Erfahrung sind damit Fragen gemeint, die man meist auch ohne Weiteres mit einem oder zwei Wörtern beantworten kann. Ein ganzer Satz ist bei solchen Fragen einfach kein natürliches Verhalten. Wir fordern diese Art der Antwort zwar in der Schule von den Schülern, aber wir machen das, damit sie das Bilden von Sätzen üben. Es wäre möglich, dass dein Schüler durch die Beantwortung der Frage abgelenkt ist, und er das Bilden von Sätzen einfach anders besser lernen könnte.

Daran schließt sich dann auch die Frage an, wie es um die übrigen Sprachfertigkeiten bestellt ist. Kann er selbst Sätze bilden und ist lediglich zu langsam, als dass es in einem Gespräch nützlich wäre? Kann er verstehen? Wie ist es schriftlich? Wie gut kann er lesen?
You're never too old to learn something stupid.
MistakeSuggestionYou sure that's right?

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3537
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: Mit Nachhilfe Kind sprechen üben?

Beitrag von Duckduck »

Hi Janine1997,

ich habe auch eine Idee: zuerst mal solltest Du herausfinden, ob er auch im Deutschen wenig redet, maulfaul ist, sich nicht gut ausdrücken kann. Wenn das so wäre, warum sollte es dann im Englischen besser gehen?
Dann ist eine Möglichkeit, dass Du herausfindest, wofür er sich interessiert. Das muss überhaupt nichts mit Schule zu tun haben. Lass uns hoffen, dass er ein Hobby hat und lass ihn dann einfach davon erzählen. Zunächst vielleicht auf deutsch, falls er insgesamt wenig redet. Dann besorge Dir Bilder, die Handlungen darstellen, die mit seinem Hobby zu tun haben und lass ihn beschreiben, was er sieht, was da los ist. Vielleicht kann er sich eine kleine Geschichte ausdenken, wie es weitergeht usw. Im wirklichen Leben bin ich natürlich gegen Manipulation, aber in dem Alter kannst Du ihn überrumpeln und zum Reden bringen, wenn Du geduldig bleibst und immer wieder Interesse für sein Interessengebiet zeigst. Das kann langsam vorangehen, aber wenigstens bringst Du ihn so zum Reden.
Dabei ist wichtig, dass Du 1. niemals zuviel erwartest und 2. mit Vokabeln hilfst, vielleicht vorher schon einige nachgeguckt hast und ihm zur Verfügung stellst, 3. ihn lobst, wenn ein ganzer Satz gebildet worden ist und ihn sonst ermunterst, aus einem halben Satz einen ganzen zu machen. Niemals drängeln, ihn im Zweifelsfall erstmal auf deutsch antworten lassen, dann das, was er sagen will, vereinfachen und "herunterbrechen" auf Worte, die er kennt und ihm eine Antwort in deutsch vorsprechen, die er dann ins Englische übersetzen kann.
Ihn direkt zu irgendwelchen Themen befragen ist wenig sinnvoll, weil er wahrscheinlich schon im Deutschen nicht weiß, was er antworten würde. Findest Du aber Themen, die ihn interessieren, hast Du einen Ansatz.

Viel Glück,
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

janine1997
Bilingual Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 19. Jun 2015 15:35
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mit Nachhilfe Kind sprechen üben?

Beitrag von janine1997 »

Duckduck hat geschrieben:Hi Janine1997,

ich habe auch eine Idee: zuerst mal solltest Du herausfinden, ob er auch im Deutschen wenig redet, maulfaul ist, sich nicht gut ausdrücken kann. Wenn das so wäre, warum sollte es dann im Englischen besser gehen?
Dann ist eine Möglichkeit, dass Du herausfindest, wofür er sich interessiert. Das muss überhaupt nichts mit Schule zu tun haben. Lass uns hoffen, dass er ein Hobby hat und lass ihn dann einfach davon erzählen. Zunächst vielleicht auf deutsch, falls er insgesamt wenig redet. Dann besorge Dir Bilder, die Handlungen darstellen, die mit seinem Hobby zu tun haben und lass ihn beschreiben, was er sieht, was da los ist. Vielleicht kann er sich eine kleine Geschichte ausdenken, wie es weitergeht usw. Im wirklichen Leben bin ich natürlich gegen Manipulation, aber in dem Alter kannst Du ihn überrumpeln und zum Reden bringen, wenn Du geduldig bleibst und immer wieder Interesse für sein Interessengebiet zeigst. Das kann langsam vorangehen, aber wenigstens bringst Du ihn so zum Reden.
Dabei ist wichtig, dass Du 1. niemals zuviel erwartest und 2. mit Vokabeln hilfst, vielleicht vorher schon einige nachgeguckt hast und ihm zur Verfügung stellst, 3. ihn lobst, wenn ein ganzer Satz gebildet worden ist und ihn sonst ermunterst, aus einem halben Satz einen ganzen zu machen. Niemals drängeln, ihn im Zweifelsfall erstmal auf deutsch antworten lassen, dann das, was er sagen will, vereinfachen und "herunterbrechen" auf Worte, die er kennt und ihm eine Antwort in deutsch vorsprechen, die er dann ins Englische übersetzen kann.
Ihn direkt zu irgendwelchen Themen befragen ist wenig sinnvoll, weil er wahrscheinlich schon im Deutschen nicht weiß, was er antworten würde. Findest Du aber Themen, die ihn interessieren, hast Du einen Ansatz.

Viel Glück,
Duckduck
Hey,
Im deutschen redet er würde ich sagen ganz normal, er benutzt sogar überdurchschnittlich viele Fremdwörter.
Seine Hobbys sind leider nur Zocken und Freunde treffen, was beides nicht soviel Gesprächsstoff liefert.
Sein problem ist das er sich einfach nicht ausdrücken kann :/

janine1997
Bilingual Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 19. Jun 2015 15:35
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mit Nachhilfe Kind sprechen üben?

Beitrag von janine1997 »

tiorthan hat geschrieben:Leider sind das zu wenige Informationen um überhaupt zu wissen, was das Problem ist.

Das erste mögliche Problem, das ich sehe, ist die Erwartung Fragen in ganzen Sätzen zu beantworten. Nach meiner Erfahrung sind damit Fragen gemeint, die man meist auch ohne Weiteres mit einem oder zwei Wörtern beantworten kann. Ein ganzer Satz ist bei solchen Fragen einfach kein natürliches Verhalten. Wir fordern diese Art der Antwort zwar in der Schule von den Schülern, aber wir machen das, damit sie das Bilden von Sätzen üben. Es wäre möglich, dass dein Schüler durch die Beantwortung der Frage abgelenkt ist, und er das Bilden von Sätzen einfach anders besser lernen könnte.

Daran schließt sich dann auch die Frage an, wie es um die übrigen Sprachfertigkeiten bestellt ist. Kann er selbst Sätze bilden und ist lediglich zu langsam, als dass es in einem Gespräch nützlich wäre? Kann er verstehen? Wie ist es schriftlich? Wie gut kann er lesen?
Ich habe ihn zum beispiel gemacht wie er weihnachten verbracht hat oder was er generell in den ferien gemacht hat, da hat er einfach nichts sagen können weil er nicht wusste wie er das ausdrücken sollte.
Sein verständniss wenn ich etwas sage ist mittelmäßig, schriftlich ist er eientlich relativ gut, es fehlt an ein paar ecken aber das üben wir momentan. Gelesen habe ich mit ihm (bisher) sehr wenig, wie mir scheint happert es aber an der aussprache auch ziemlich.

tiorthan
Lingo Whiz
Beiträge: 2498
Registriert: 13. Jun 2010 01:36
Muttersprache: de, (pl)
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 276 Mal

Re: Mit Nachhilfe Kind sprechen üben?

Beitrag von tiorthan »

janine1997 hat geschrieben:da hat er einfach nichts sagen können weil er nicht wusste wie er das ausdrücken sollte.
Mangelt es ihm denn da schon an den Vokabeln, oder wollen die sich einfach nicht zu einem Satz zusammenfügen?
Sein verständniss wenn ich etwas sage ist mittelmäßig, schriftlich ist er eientlich relativ gut, es fehlt an ein paar ecken aber das üben wir momentan.
Das klingt für mich zunächst erst einmal so, als ob er Probleme mit den Vokabeln hat, und gleichzeitig beim Sprechen Angst hat etwas falsch zu machen (die Einschätzung könnte völlig falsch sein, ich hab ihn ja noch nie beobachten können).

Da man Schüler nicht zum Alkoholkonsum animieren sollte, müsstest du etwas finden, bei dem eventuelle Hemmungen nicht so stark zum Tragen kommen. Und da könnte das ganz gut sein:
Seine Hobbys sind leider nur Zocken und Freunde treffen, was beides nicht soviel Gesprächsstoff liefert.
Du würdest dich vielleicht wundern, wie viel man darüber reden kann.

Das sind eigentlich ganz hervorragende Themen, denn sie sind in der Regel mit sehr vielen Emotionen verknüpft, die sich dazu einsetzen lassen könnten, um Ängste beim Sprechen zu überwinden.

Das Zocken ist möglicherweise das bessere Thema, da er da nicht in Gefahr gerät irgendwelche Loyalitäten verletzen zu müssen, und daher freier reden kann. Allerdings weiß ich natürlich nicht, was das bei im umfasst. Der Gesprächsstoff ist sicher beschränkt, wenn er nur Flappy Bird spielt, aber es gibt zahlreiche Spiele, über die man durchaus sehr viel reden kann. Vielleicht weißt du ja was er spielt, denn dann könnte man etwas genauer darüber nachdenken.

Meiner Vermutung weiter folgend, müsste man dann natürlich auch das Problem mit dem mangelnden Vokabular angehen. Dazu kann man sich ein Beispiel daran nehmen, wie Kinder eine Sprache lernen. Zuerst Substantive, dann einfache Verben im Zusammenhang mit Substantiven (Zwei-Wort-Sätze) dann komplexere Verben (transitive Verben, Drei- oder Mehrwortsätze). Damit macht man sich einen angeborenen Lernmechanismus zu Nutze, der auch bei Erwachsenen noch besteht, wenn sie entsprechend angeleitet werden.

Wenn er schriftlich ganz gut ist, dann wäre es vielleicht auch möglich, dass du ihn zunächst schreiben, und dann vorlesen lässt. Wiederholung (der Strukturen und nicht der Inhalte) ist dabei der zentrale Punkt. Dabei sollten die Strukturen so einfach wie möglich sein. Fang mit der grundlegenden Satzstruktur an, so dass SPO möglichst mit einem oder höchstens zwei Wörter pro S, P und O auskommen. Diese Basis muss sitzen, bevor man wirklich zu komplexeren Dingen übergehen kann.
You're never too old to learn something stupid.
MistakeSuggestionYou sure that's right?

Smiley000
Bilingual Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 2. Apr 2016 17:56
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mit Nachhilfe Kind sprechen üben?

Beitrag von Smiley000 »

Wenn er sich nicht ausdrücken kaann, dann fehlen ihm vielleicht Vokabeln. Was auch immer gut ist, viel Lesen.. das fördert seine Ausdrucksfähigkeit.. wenn er viel liest(wird wahrscheinlich auch nicht so leist zu sein ihm zu überzeugen aber vl gibt es bücher die ihn viel interessieren zb Harry Potter oder so etwas? Ansonsten finde ich die anderen Ideen wie Bilder beschreiben usw.. doch ganz gut, lass ihn doch mal seinen besten Freund beschreiben oder sein Lieblingsspiel und Warum es sein Lieblingsspiel ist? Das müsste doch gehen wenn er gerne zockt.. oder lass dir zum Beispiel die Regeln erklären auf Englisch .. und am besten zeigst du ihm zuerst ein Beispiel wie du dein Lieblingsspiel beschreibst ( und er soll sich die Vokabeln die du verwendest aufschreiben ) u dann diese vorkommen lassen oder so =) .. :read:

Antworten