Caro Emerald - A night like this

Alles zu Liedern, Filmen und anderen "netten" Sachen.
All about songs, films etc.
Antworten
Paleb
Topic Talker
Beiträge: 99
Registriert: 14. Apr 2014 23:43
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Caro Emerald - A night like this

Beitrag von Paleb »

Dieses Lied wird ja komplett tot gespielt im Radio. Mir ist aufgefallen, dort wird gesungen:

How many times
Have I been waiting by the door
To hear these chimes
To hear that someone debonaire has just a arrived.

How many times have I been waiting by the door. Muss das nicht entweder did wait oder have waited heissen? Warum geht das?

Dann würde auch gehen: How many times have I been telling you.

Das klingt komisch für mich.




tiorthan
Lingo Whiz
Beiträge: 2516
Registriert: 13. Jun 2010 01:36
Muttersprache: de, (pl)
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Caro Emerald - A night like this

Beitrag von tiorthan »

Paleb hat geschrieben: How many times have I been waiting by the door. Muss das nicht entweder did wait oder have waited heissen?
Nein.
Warum geht das?
Weil das so sein muss!

Fragen die mit "How many times..." beginnen gehen fast immer mit einem Perfect weiter. Der Grund dafür ist ganz einfach, dass "how many times" immer bis in den Erzählzeitpunkt hineinreicht und das ist eine Eigenschaft, die man mit dem Perfect ausdrückt.

Warum nun "waiting"? Weil das immer eine deutlich andauernde Handlung ist und man den Continuous-Aspekt für andauernde Handlungen verwendet. Der Aspekt der Dauer ist ja sogar Bestandteil der Bedeutung dieses Wortes, und daher wird er auch so oft auch grammatikalisch betont (waiting findet man mehr als doppelt so häufig)
Dann würde auch gehen: How many times have I been telling you.

Das klingt komisch für mich.
Das ist auch komisch, denn "tell" hat zwar rein physikalisch eine Dauer, aber kulturell nicht, und auf die Kultur kommt es immer an, denn wenn die Sprecher etwas nicht mit einer Dauer assoziieren, dann werden sie es nicht mit einer Form verwenden, die genau das in den Vordergrund rückt.
You're never too old to learn something stupid.
MistakeSuggestionYou sure that's right?

Paleb
Topic Talker
Beiträge: 99
Registriert: 14. Apr 2014 23:43
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Caro Emerald - A night like this

Beitrag von Paleb »

Ok danke, das heisst "Tell" würde grammatikalisch richtig sein, und auch gehen, und hört sich einfach komisch an? ALso es geht nur theoretisch und praktisch wird es einfach nicht benutzt? Und welche Verben fallen noch darunter? Gibt es dafür eine Regel?
Und kannst du mir vielleicht nochmal sagen, warum das present perfect progressive benutzt wird? Und nicht "How often have I waited." Normal Sagt man doch nur sowas wie "How long have i been waiting...", dachte ich, da es eine Aktion ist, die in der Vergangenheit anfängt und bis jetzt andauert, aber mit how often werden ja im Prinzip mehrere Aktionen beschrieben und, waurm sollte es dann gehen und nicht nicht "how long have i waited...", anscheind geht ja beides, aber ich kann das einfach grammatikalisch nicht nachvollziehen.

tiorthan
Lingo Whiz
Beiträge: 2516
Registriert: 13. Jun 2010 01:36
Muttersprache: de, (pl)
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Caro Emerald - A night like this

Beitrag von tiorthan »

Paleb hat geschrieben:Ok danke, das heisst "Tell" würde grammatikalisch richtig sein, und auch gehen, und hört sich einfach komisch an?
Nein nicht "tell" sondern in deinem Beispiel wäre es "How many times have I told you... ?"
ALso es geht nur theoretisch und praktisch wird es einfach nicht benutzt? Und welche Verben fallen noch darunter? Gibt es dafür eine Regel?
Ich verstehe nicht ganz, worauf du dich hier beziehst.
Und kannst du mir vielleicht nochmal sagen, warum das present perfect progressive benutzt wird? Und nicht "How often have I waited." Normal Sagt man doch nur sowas wie "How long have i been waiting...", dachte ich, da es eine Aktion ist, die in der Vergangenheit anfängt und bis jetzt andauert, aber mit how often werden ja im Prinzip mehrere Aktionen beschrieben und, waurm sollte es dann gehen und nicht nicht "how long have i waited...", anscheind geht ja beides, aber ich kann das einfach grammatikalisch nicht nachvollziehen.
Das Problem liegt wohl darin, dass du das Present Perfect Progressive als eine Form betrachtest, es sind aber tatsächlich drei einzelne Dinge nämlich die Zeit "Present", der Aspekt "Perfect" und der Aspekt "Continuous" (du kennst es unter dem Namen Progressive, aber Continuous passt hier einfach besser).

Present = Es ist eine Aussage über die Nichtvergangenheit
Perfect = über das Ergebnis einer Handlung oder eines Zustands (es muss nicht das Endergebnis sein, auch "die Handlung hat begonnen" kann als Ergebnis gesehen werden)
Continuous = die Handlung hat eine Dauer oder einen Verlauf (progress = Verlauf, daher auch der name Progressive)

Kombiniert man das, dann ergibt sich: Es ist eine Aussage über die Nichtvergangenheit über das Ergebnis einer Handlung oder eines Zustands mit einer Dauer oder einem Verlauf.

Meistens bedeutet das, dass die "Dauer" sich auf die Nichtvergangenheit (in diesem Fall die Gegenwart) bezieht, aber man kann leicht sehen, dass das nicht der Fall sein muss, die Dauer kann sich eben auch auf die Handlung beziehen. Bei "how many times" ist das zwangsweise der Fall.
You're never too old to learn something stupid.
MistakeSuggestionYou sure that's right?

Paleb
Topic Talker
Beiträge: 99
Registriert: 14. Apr 2014 23:43
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Caro Emerald - A night like this

Beitrag von Paleb »

Hast du eine Internetseite, in der das noch genauer beschrieben wird? Ich versteh das immernoch nicht ganz, dass das Sinn macht und möchte dich hier nicht unnötig mit so etwas nerven.
Mit dem "tell" war gemeint, dass es dann nicht möglich sein sollte "How often have i been telling you." zu benutzen. Also warum das jetzt nicht geht. Es ist ja grammatikalisch das gleiche. Und bei welchen anderen Verben es auch nicht geht, und warum.
"I have been waiting." heist ja normal "I warte auf ihn." aber eben so, dass es in der Vergangenheit anfängt und bis jetzt anhält. Natürlich ist die englische Grammatik ja eben anders aber so wäre das ja übersetzt "Wie oft, warte ich schon auf ihn."
Normal sollte es ja dann auch möglich sein zu sagen "I have never been waiting for him." und das finde ich auch nicht richtig.

tiorthan
Lingo Whiz
Beiträge: 2516
Registriert: 13. Jun 2010 01:36
Muttersprache: de, (pl)
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Caro Emerald - A night like this

Beitrag von tiorthan »

Paleb hat geschrieben:Hast du eine Internetseite, in der das noch genauer beschrieben wird?
Nö, das sind alles eigene Analysen.

Mit dem "tell" war gemeint, dass es dann nicht möglich sein sollte "How often have i been telling you." zu benutzen. Also warum das jetzt nicht geht. Es ist ja grammatikalisch das gleiche. Und bei welchen anderen Verben es auch nicht geht, und warum.
Grammatik ist nicht unabhängig von der Bedeutung. Wenn die Bedeutung eines Wortes in einer bestimmten Form keinen Sinn mehr ergibt, dann ist diese Form für das Wort nicht möglich. Das ist selten der Fall. Meistens ist es lediglich so, dass eine Beschränkung entsteht, so dass eine Form nur in bestimmten Situationen nicht sinnvoll ist.

Wenn man mit "How often have I ...?" Fragt, dann geht es meist um eine Gesamtmenge. Da das Verb "wait" die Dauer praktisch in der Wortbedeutung mitbringt (es bedeutet ja "Zeit verbringen in Erwartung eines Ereignisses") dann liegt es nahe, dass die "Menge" hier in der Dauer begründet liegt. Bei "tell" ist so eine Dauer nicht automatisch gegeben und die reine Anzahl an Wiederholungen tritt in den Vordergrund. Die Dauer durch die Verwendung eine Continuous ins Spiel zu bringen wirkt daher deutlich "gezwungener".
"I have been waiting." heist ja normal "I warte auf ihn." aber eben so, dass es in der Vergangenheit anfängt und bis jetzt anhält.
Ein besonders prägnantes Gegenbeispiel ist "I have been waiting for you." Das kann gar nicht bedeuten, dass die Handlung noch anhält, denn die Person mit der man spricht, und auf die man gewartet hat, sind identisch, das Warten ist also vorbei. Stattdessen ist die Aussage hier "Ich habe hier einen längeren Zeitraum damit verbracht auf dich zu warten".

Die Bedeutung, dass die Handlung noch anhält ist nämlich gar nicht in dieser Formulierung enthalten. Stattdessen findet man nur die Bedeutung "Handlung hat eine Dauer". Wo genau diese Dauer liegt wird nicht gesagt, sie kann in der Gegenwart liegen, sie kann aber genauso gut in der Vergangenheit liegen.

Und nun kommt auch noch das Deutsche dazu. Im Deutschen hat das Perfekt spätestens in den letzten 100 Jahren die Funktion der Vergangenheit übernommen und das Präteritum zu einer fast ausschließlichen Erzählzeitform verschoben. Wir haben keine Möglichkeit mehr etwas wie ein Present Perfect auszudrücken ohne dabei viele Worte zu verwenden. In der Regel verwenden wir einfach die Vergangenheit und stellen die Verbindung zur Gegenwart dann her, wenn sie notwendig ist.

Bei "I have been waiting" hängt die Übersetzung davon ab, ob man eine Dauer in der Vergangenheit oder Gegenwart ausdrücken will. Es ist entweder "Ich habe gewartet" oder die Dialektvariante "Ich war am Warten", wenn man die Dauer in der Vergangenheit sieht. Oder man sagt "Ich warte" oder "Ich bin am Warten", wenn die Dauer in der Gegenwart liegt und man fügt ein "schon seit ..." ein, wenn man auch noch Wert darauf legt, auszudrücken, dass die Dauer aus der Vergangenheit in die Gegenwart hineinreicht. Und das zeigt auch eine Möglichkeit "How often have I been waiting" zu übersetzen, nämlich "Wie oft war ich schon am Warten" (um gleich die Dialektvariante zu verwenden).
Normal sollte es ja dann auch möglich sein zu sagen "I have never been waiting for him." und das finde ich auch nicht richtig.
Es ist möglich das zu sagen und 275 Millionen Beispiele bei Google (darunter ein Buch mit dem Titel "The Grammar of the English Tense System: A Comprehensive Analysis") sehen das genau so.

Es ist ein Unterschied ob man nach Gefühl spricht oder die Korrektheit bewertet. Als Lernender nimmt man die Bewertung nämlich mit einem unvollständigen Satz an verinnerlichten Regeln vor. Bei der Sprachproduktion funktioniert das hingegen problemlos, da das Gehirn hier einfach die Aussagestrategie auf die bekannten Regeln anpassen muss.
You're never too old to learn something stupid.
MistakeSuggestionYou sure that's right?

Antworten