Past simple vs. Past Perfect - in storys

Alles zu den englischen Zeiten im Aktiv und Passiv.
Questions on tenses (Active and Passive).
Antworten
Spalanzani
Bilingual Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 19. Jun 2013 22:17
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Past simple vs. Past Perfect - in storys

Beitrag von Spalanzani »

Hallo allerseits! Hab mich gerade angemeldet und schon platzier ich die erste Frage.. Das ist unhöflich, aber notwendig, da ich in wenigen Tagen meine Abschlussarbeit in Englisch schreibe :wink1:

Grundsätzlich ist mir klar, dass ich das past perfect immer dann verwenden muss, wenn etwas vor der Zeit passiert ist, in der ich erzähle. Das macht Sinn, solange die beiden Zeitformen innerhalb desselben Satzes vorkommen (I was tired, because I had spent the whole evening ...). Was aber, wenn ich in einer Story zuerst lange im past simple schreibe, und dann über längere Zeit über Dinge schreiben will, die vor diesem Zeitpunkt passiert sind? Muss ich dann über Seiten hinweg immer das past perfect verwenden? Oder gilt auch da die Regel, dass immer, wenn eine Zeitangabe gemacht wird, das past simple verwendet wird, auch wenn ich in der Zeit zurückspringe?

Beispiel: John was walking home. It was 3 o'clock in the morning and he was a bit tired. This evening, he (met / had met) his good friend Charlie. They (spent / had spent) the whole evening together. First, they (went / had gone) to the cinema and afterwards, they (chatted / had chatted) about politics. Charlie was his best friend. John (met / had met) him 1980 in New York for the first time. [...]

Usw. usw. Es kommt mir kurios vor, dass alles, was vor dem ursprünglichen Erzählpunkt (John auf dem Nachhauseweg) passiert war, im past perfect geschrieben werden muss. Oder verstehe ich da etwas falsch und das past perfect kommt nur dann zum Einsatz, wenn es in direktem Zusammenhang zur Erzählzeit steht?

Wäre richtig toll, wenn mir das jemand beantworten könnte, tatsächlich habe ich nämlich seit Jahren Schwierigkeiten damit :) Dankeschön und Gruss, Spalanzani




tiorthan
Lingo Whiz
Beiträge: 2495
Registriert: 13. Jun 2010 01:36
Muttersprache: de, (pl)
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Past simple vs. Past Perfect - in storys

Beitrag von tiorthan »

Spalanzani hat geschrieben:Hallo allerseits! Hab mich gerade angemeldet und schon platzier ich die erste Frage.. Das ist unhöflich, aber notwendig, da ich in wenigen Tagen meine Abschlussarbeit in Englisch schreibe :wink1:
Inwiefern ist das unhöflich? Das ist doch der Sinn dieses Forums.
Grundsätzlich ist mir klar, dass ich das past perfect immer dann verwenden muss, wenn etwas vor der Zeit passiert ist, in der ich erzähle. Das macht Sinn, solange die beiden Zeitformen innerhalb desselben Satzes vorkommen (I was tired, because I had spent the whole evening ...). Was aber, wenn ich in einer Story zuerst lange im past simple schreibe, und dann über längere Zeit über Dinge schreiben will, die vor diesem Zeitpunkt passiert sind? Muss ich dann über Seiten hinweg immer das past perfect verwenden? Oder gilt auch da die Regel, dass immer, wenn eine Zeitangabe gemacht wird, das past simple verwendet wird, auch wenn ich in der Zeit zurückspringe?
In einer Erzählung verläuft die Erzählzeitperspektive immer passend zum Kontext. Jeder Satz greift die Zeitliche Perspektive auf, mit der der vorangehende Satz geendet hat.
Beispiel: John was walking home. It was 3 o'clock in the morning and he was a bit tired. This evening, he had met1 his good friend Charlie. They had spent2 the whole evening together. First, they went3 to the cinema and afterwards, they chatted3 about politics. Charlie was his best friend. John (met / had met)4 him 1980 in New York for the first time. [...]
1 - Der Zeitliche Kontext wird hier durch "this evening" bestimmt. Das Wort "this" zeigt an, dass der Abend noch nicht vorbei ist, es ist noch immer "evening" und damit besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen dem Treffen und der Erzählzeitperspektive.

2 - Wenn der Satz vorher schon dan Perfekt-Aspekt verwendet hat, dann muss das hier auch der Fall sein, denn diese Handlung beschreibt etwas, das im gleichen Zeitverlauf aufgetreten ist, wie die vorher beschriebene Handlung, die den Kontext festgelegt hat.

3 - Das "first" am Satzanfang macht etwas, das mit der realen Zeit unmöglich wäre, es verlegt den Zeitpunkt der Erzählperspektive auf den Beginn des eben noch zurückliegenden Zeitraums, so dass der besagte Zeitraums aus der Erzählersicht nun die neue Erzählzeit ist. Da hier eine simple Handlungssequenz angegeben wird ohne einen unmittelbaren temporalen ("afterwards" ist nicht zwingend unmittelbar) oder kausalen Bezug, wird zwei Mal das Past benutzt.

4 - Das ist nicht entscheidbar. Grundsätzlich stellt der dazwischenliegende Satz ("Charlie was his best friend.") ja einen harten Bruch im Kontext dar und es gibt keine Zeitwörter, die hier den beabsichtigten Zeitverlauf der Erzählung klarstellen können. In solchen Situationen ist die Aussageabsicht des Erzählers entscheidend. Die Zeitangabe legt hier zwar ein Simple Past nahe, aber eine Jahreszahl kann genauso als Zeitpunkt wie als Zeitraum betrachtet werden. Erst im Folgesatz, der hier ja nicht mehr steht, würde man erkennen können, was eigentlich gemeint ist.
Usw. usw. Es kommt mir kurios vor, dass alles, was vor dem ursprünglichen Erzählpunkt (John auf dem Nachhauseweg) passiert war, im past perfect geschrieben werden muss. Oder verstehe ich da etwas falsch und das past perfect kommt nur dann zum Einsatz, wenn es in direktem Zusammenhang zur Erzählzeit steht?
Erzählzeit ist keine echte Zeit. Der Erzähler kann sie vor- und zurückdrehen wie er will.
You're never too old to learn something stupid.
MistakeSuggestionYou sure that's right?

Antworten