Englischkenntnisse = Null!

Alles was zum Lernen gehört.
How to learn effectively.
Antworten
real250
Bilingual Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 8. Mai 2011 14:47
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von real250 »

Hallo ihr Lieben,

hab das Forum, bzw. die Seite, zufällig über Google gefunden und bin sehr froh darüber. Denn ich benötige dringend Hilfe! Ich bin 17 Jahre alt und besuche zur Zeit die BF 1 einer kaufmännischen Schule und würde gerne später Fachabitur machen. Nur kann ich überhaupt kein Englisch, nicht im geringsten. :( Das einzige was ich wirklich weiß ist, welche Wörter man groß und klein schreibt, ziemlich peinlich wenn man bedenkt das man jahrelang zur Schule gegangen ist, aber bei mir hat es leider etwas später Klick gemacht und deshalb möchte ich jetzt unbedingt Englisch lernen! Nur ich weiß nicht wie, geschweigedenn wo, oder womit?

Wie fängt man als 17-jähriger an Englisch zu lernen wenn man wirklich kein Englisch kann? Mit welchen Themen soll ich zuerst anfangen? Soll ich mir Bücher von einer fünften Klasse bestellen und Klasse für Klasse durcharbeiten? oO Ich brauche dringend Hilfe, wenn ich in der BF 2 bin muss ich halbwegs Realschulenglisch können. Könnt ihr mir helfen? Mir ist es auch egal wenn es viel Zeit in Anspruch nimmt, diese werde ich mir dann auch nehmen, nur muss ich halt unbedingt Englisch lernen, und das von grund auf! :(




kölscheklüngel
Frequent Typer
Beiträge: 165
Registriert: 29. Sep 2010 21:29
Muttersprache: deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von kölscheklüngel »

Hello real250,

it is good that you signed up in this forum to practice English. I can't imagine that you don't speak and listen English. I suppose that you learnt maybe 5 or 6 years English in school, so you must speak only a little bit. I recommend you the Birkenbihl method. For beginners it is a very good method and you can learn English very easy, I think to read books, newspapers or listen to English films on youtube it is exhausting. You could buy the CD's on the Internet it is good price for value. On the CD's you get a pdf with a English essay and under the English essay you get the German translation, word by word. So you could print the essay and write the English text on a pice of paper. After that you make the German translation for yourself, if you didn't know a word you can watch on the pdf. When you practice with this method you learn the vocabulary and after a while you stamp the vocabulary in your mind. If you have some practice you can write some essays in this forum.

Best regards, kölscheklüngel

Keswick
English Legend
Beiträge: 4449
Registriert: 30. Jul 2008 11:20
Muttersprache: Deutsch
Wohnort: Gateshead
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 250 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von Keswick »

Ich befuerchte um das Lernen der Grammatik und einiger Grundvokabeln kommst du auf keinen Fall herum. Hier wuerden dir Buecher helfen (schau mal in deinem lokalen Buchladen), die die englische Version auf der einen Seite und die deutsche Version auf der anderen Seite stehen haben. So erkennst du Zusammenhaenge und auch Vokabeln werden in diesen Buechern erklaert. Ebenso hilfreich sind Uebungsbuecher, aehnlich denen in der 5. Klasse in denen du neu gelernte Vokabeln und Grammatik anwenden kannst. Es ist auf jeden Fall wichtig zu lesen, denn kontextlose Vokabeln zu pauken wird dich nicht weit bringen.

Wenn du dich auf dieser Seite einmal umschaust, findest du alle Grammatikformen einleuchtend erklaert und darueber hinaus gibt es auch Uebungen. Und wenn du eigene Uebungen zuhause machst oder Aufsaetze schreibst, dann stelle sie im Forum ein und es wird sie jemand korrigieren.

Viel Erfolg! :big_thumb:
Fehler/Mistake - Anmerkung/Note - Ausdruck/Expression
* Keine Korrektur- / Erklärungsanfragen per PN *

tiorthan
Lingo Whiz
Beiträge: 2495
Registriert: 13. Jun 2010 01:36
Muttersprache: de, (pl)
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von tiorthan »

@kölschekluengel
Der Ansatz von Birkenbiel ist zwar für den Erwerb von Kommunikationsfähigkeiten gut geeignet, er ist aber für die meisten Schüler ungeeignet. In der Schule werden Kenntnisse gefordert, die mit diesem Ansatz am Anfang nicht vereinbar sind.
You're never too old to learn something stupid.
MistakeSuggestionYou sure that's right?

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3537
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von Duckduck »

Hi real250,

Keswicks Rat ist vollkommen zuzustimmen, ich würde allerdings auch zu bedenken geben, dass bei einem jungen Menschen wie Dir das Selbststudium auch gründlich misslingen kann. Einfach, weil die Lust und die Disziplin vielleicht nicht immer ausreichen könnten.

Insofern rate ich Dir - zumindest begleitend und für den Anfang - einen Englischkurs in der VHS zu belegen. Da gibt es Anfängerkurse, in denen Du ganz wunderbar in die Sprache eingeführt wirst. Natürlich ist ein Manko, dass die Geschwindigkeit dieser Kurse recht gering ist. Man hat ja nur eine Sitzung pro Woche. Aber Du hättest andererseits eine Anleitung und würdest auch thematisch nicht versucht sein, mit etwas zu schwerem anzufangen.

Abgesehen davon kann ich mir nicht vorstellen, dass Du gänzlich ohne Vorkenntnisse bist, wenn Du doch eine Schule abgeschlossen hast. Wahrscheinlich ist bloß vieles verschüttet und Du fühlst Dich so unsicher, dass Du das Gefühl hast, gar nichts zu wissen.
Dafür gibt es bei der VHS eine Beratung und da kann rausgefunden werden, ob Du wirklich ganz von vorne anfangen musst, oder vielleicht doch schon in den 2. oder 3. Kurs einsteigen kannst. Ruf da doch mal an oder geh vorbei!

Grüße
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

kölscheklüngel
Frequent Typer
Beiträge: 165
Registriert: 29. Sep 2010 21:29
Muttersprache: deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von kölscheklüngel »

@Duckduck,
du bist ja mit der Sprache Englisch sehr vertraut, aber bezüglich Lernmethode für real250, weiß ich nicht, ob es so richtig ist. Okay, in der Schule wird immer noch viel Wert auf Grammatik und Aussprache gelegt, aber ein VHS Kurs würde ihm bestimmt nicht weiterhelfen. Die Lehrer gehen gar nicht auf die Schüler ein, weil die Gruppe relativ groß ist, man muss immer ein Buch kaufen, was einem überhaupt nichts bringt. Hier auf englisch-hilfen.de ist alles sehr gut erklärt, dazu ein Englischbuch und die Birkenbihl. 2 Monate und er kann Englisch.
Deine Methode ist vielleicht nur ein wenig antiquiert, du warst mit Sicherheit auch einige Male in England und hast auch eine absolute Begeisterung für Englisch oder für Sprachen allgemein, dir fliegt das zu. Aber braucht man wirklich noch Grammatik?
Ich hoffe, du verbesserst trotzdem noch meine Texte, schluchz. So sind die Kölner, de Schnüs is grooos aver dat Häz uch.

Best regards, kölscheklüngel

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3537
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von Duckduck »

Aber ja, lieber kölscherlümmel! :lol: :wink:

Ganz bestimmt verbessere ich auch weiter alles, was mir so auffallen mag an Deinem Englisch. Und Du hast natürlich jedes Recht auf der Welt, anderer Meinung zu sein! Sicher kann man mit den Kursen bei der VHS Glück oder weniger Glück haben, aber zumindest hat man den Anreiz, hinzugehen, weil man ja dafür bezahlt hat. Vielleicht läßt sonst bei manchen Menschen der Elan sehr viel schneller nach als es nötig wäre, um Fortschritte zu erzielen.

Die von Dir favorisierte Birkenbihl-Methode kenne ich nicht. Aber Deine Frage, ob das Lernen von Grammatik heutzutage noch zeitgemäß ist, muss ich nachdrücklich mit JAAAA beantworten.

Sicher kann man die Notwendigkeit diskutieren und das nicht nur in Abhängigkeit davon, für welchen Zweck man die Sprache braucht. Um im Urlaub und mit Kumpeln Gespräche radebrechen zu können, reicht sicher viel weniger Basiswissen und Wissen um die grammatischen Regeln aus. Keine Frage. Aber real braucht die Kenntnisse zunächst für die Schule, d.h. da werden Klausuren geschrieben, in denen er/sie zeigen muss, dass er/sie die Sprache beherrscht - und zwar korrekt beherrscht. Da geht es nicht um das typische "Aber ein Engländer würde mich doch auch so verstehen"-Geschachere, das ich selbst aus meinen Kursen so gut kenne. (Ich bin nämlich nicht Teilnehmer sondern Veranstalter von Kursen für Erwachsene u.a. an der VHS.) :roll:

Wenn man im Berufsleben das Englische braucht, dann muss man sich nicht irgendwie verständlich machen, dann muss man die Sprache möglichst perfekt beherrschen.

Jeder soll am Ende natürlich die Methode wählen, die ihm am besten passt. So habe ich eben einfach mal meinen antiquierten Vorschlag eingestellt, denn der passt ja ziemlich gut zu meinem äußeren und inneren Erscheinungsbild!!! :chief:

Liebes Drückerchen, mein Guter!
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

kölscheklüngel
Frequent Typer
Beiträge: 165
Registriert: 29. Sep 2010 21:29
Muttersprache: deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von kölscheklüngel »

Okay. Vielleicht sollte man an der Methode "Grammatik lernen für einen Sprache" etwas ändern. In der VHS geht so ein Kurs ein Semester mit 15 Teilnehmern und was kommt am Ende bei rum. Das lebendige Arbeiten fehlt. Naja, jeder sollte es für sich wissen und hier im Forum wird ja auch alles angeboten, um eine Fremdsprache gut zu lernen.

Gruss kölscheklüngel

tiorthan
Lingo Whiz
Beiträge: 2495
Registriert: 13. Jun 2010 01:36
Muttersprache: de, (pl)
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von tiorthan »

Dabei ist 15 Teilnehmer doch eine ziemlich gute Zahl für einen einzelnen Lehrer. Es hängt sehr vom Lehrer ab. VHS-Lehrer können ihren Unterricht sehr frei gestalten und das kann gut oder schlecht ausgehen und es gibt wirklich sehr gute Kurse ... es ist ein bisschen wie Roulette.

Wie man Grammatik lernt hängt eher davon ab, welches Ziel man damit verfolgt. Als Schüler muss man in Prüfungen zum Beispiel meist eine Textschwierigkeit bearbeiten/produzieren können, die weit jenseits des fließenden Verständnisses liegt. Mit natürlichen/kommunikativen Methoden (wie Birkenbihl) benötigt man für dieses Niveau deutlich mehr Zeit, als vorgesehen ist. Eine analytische Methode, wie das klassische Grammatik/Vokabel-Lernen ist dafür geeigneter. Bei der Sprachfähigkeit ist es hingegen genau anders herum. Grammatikkenntnisse sind dabei sinnlos und Vokabeln muss man in fließender Sprache einfach können.

Ganz so dramatisch ist es im Berufsleben nicht. Abseits der echten Experten für die Sprache ist "fließend gebrochenes Englisch" eher die Regel als die Ausnahme, selbst bei Verhandlungen. Das heißt nicht, dass man nicht nach Perfektion streben sollte. Wer eine Sprache besser beherrscht kann sich nun einmal besser verständlich machen. Vor allem wenn man mit fachlichen Laien sprechen muss bedeutet das unter Umständen den Unterschied zwischen einer Zusage oder Absage.
You're never too old to learn something stupid.
MistakeSuggestionYou sure that's right?

real250
Bilingual Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 8. Mai 2011 14:47
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von real250 »

Hallo ihr Lieben,

erstmal danke für die zahlreichen Antworten! :) Ich hab mir jetzt den ganzen Text zwar durchgelesen aber es kann dennoch sein das ich vielleicht das ein oder andere überlesen habe, war ja doch ziemlich viel.

Gelesen habe ich aber das die Website hier alle grammatischen Themen auffasst? Das wäre doch schon mal super. Aber um Grammatik zu lernen brauch man auch einen gewissen Wortschatz, richtig? Weil irgendwie muss man ja auch das was da steht lesen können. :p Das heißt ich sollte mir erst mal einen Wortschatz zulegen. Und das kann ich wohl am besten machen, wenn ich englische Texte ins deutsche Übersetze. Gibt es irgendwo Texte die auf deutsch und englisch sind, zur Kontrolle? Und wenn ich zuerst die englische Version abschreibe und sie dann ins deutsche übersetze mit der Kontrolle halt wäre das eigentlich der ideale Anfang, oder? So lern ich viele Wörter, komm der Grammatik etwas näher und könnte dann anfangen mit der Grammatik zu starten? An sich klingt das gar nicht so schwer, durchziehen werd ich das auf jeden Fall, das steht außer Frage. Aber wäre das ne optimale Lösung??

Und nochmals danke für die ganzen Antworten!

Duckduck
Anglo Master
Beiträge: 3537
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von Duckduck »

Hi real,

mir gefällt wirklich sehr, wie motiviert Du Dich anhörst. :freu: ABER ich denke, dass es nicht viel bringt, die einzelnen Schritte beim Sprache-Lernen zu trennen. Also erstmal Vokabeln einpauken, indem Du Texte übersetzt...? Wie soll das gehen, wenn Du doch die Grammatik gar nicht kennst? Wie willst Du da übersetzen? Und selbst, wenn es ein Text ist, der in einer englischen Übersetzung danebensteht: Du musst davon ausgehen, dass Übersetzungen nie so genau sind, dass Du anhand ihrer eine Sprache nachvollziehen und ihre Regeln verstehen kannst.

Es kann ja, wie ich bereits sagte, kaum sein, dass Du nach all den Jahren Schulenglisch nun gaaaaar nichts kannst. Vielleicht bist Du doch nur einfach schüchtern?

Schreibe doch vielleicht mal einen netten kleinen Text, an dem wir sehen können, wo Du nun wirklich stehst. Es gibt einfach keine Möglichkeit, eine Sprache in aufeinanderfolgenden, abgetrennten Schritten zu lernen, also erstmal Vokabeln und dann irgendwann die Grammatik.

Schreibe mal was und dann können wir Dir eher weiterhelfen, ja?!

Grüße
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

real250
Bilingual Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 8. Mai 2011 14:47
Muttersprache: Deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von real250 »

Ich kanns mal versuchen, aber nicht lachen :D


Hello, my Name is Tobias and i come from Germany. (den standardsatz kann ja wohl jeder :D). i am 17years old and i love the music. i listen the ganzen ( :D) day music. My hobbies are computer, internet, friends, books. My style come from the usa, from the gangster rapper, long cloudes (heißt doch klamottten, oder?). and i belive, i can't english. i was 5 years of a hauptschule and the lesson was very bad. and i was really silly, than i was foul. :( and deshalb (:D) must i now learning english, than i will later fachabitur make.

so würde ich einen englischen text schreiben.

kölscheklüngel
Frequent Typer
Beiträge: 165
Registriert: 29. Sep 2010 21:29
Muttersprache: deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von kölscheklüngel »

Hello, my Name is Tobias and I come from Germany. (den standardsatz kann ja wohl jeder :D). I am 17years old and I love the music. I listen music the whole day. My hobbies are meet friends, surfing on the internet and reading books. My style come from the usa, from the gangster rapper, long clothes (heißt doch klamottten, oder?). and I belive, I can't speak English. I have been visited the hauptschule for five years and the lesson was very bad. Now I am very sad, that I didn't spend much time in practicing English in school, because I was lazy. I want to improve my English because I will make Fachabitur.

Ich habe es mal so verbessert, wie ich es denke.

Grüße kölscheklüngel

Delfino
Anglo Veteran
Beiträge: 1601
Registriert: 3. Jul 2008 14:35
Muttersprache: German
Wohnort: UK
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von Delfino »

real250 hat geschrieben:Gibt es irgendwo Texte die auf deutsch und englisch sind, zur Kontrolle?
Und wenn ich zuerst die englische Version abschreibe und sie dann ins Deutsche übersetze mit der Kontrolle halt
wäre das eigentlich der ideale Anfang, oder? So lern ich viele Wörter, ...


Du hast natuerlich Recht Vokabeln sind wichtig. Aber ich denke das das Schreiben deutscher Texte ist nicht wirklich der effektivste Weg.
Ich nehme an das bei deinen Pruefungen die Produktion von englischen Saetzen und Texten (schriftlich & muendlich) im Vordergrund steht.
Daher solltest du dich darauf konzentrieren.

Hoerverstaendnis benoetig auch einer regelmaessigen Uebung und am besten danach einen englischen Text als Antwort auf inhaltliche Fragen schreiben.
Eine Kontrolle des Inhalts solltest du selber vornehmmen. Wir koennen dir hier nur eine Korrektur deiner englischen Texte anbieten.

Moeglicherweise solltest du dir auch angewoehnen deine Notizen/Stichpunkte beim Hoeren eines englischen Vortrages etc. in Englisch zu verfassen,
damit du nicht immer zwischen den Sprachen wechseln musst. Es ist auf jeden Fall wichtig schnell nur die Schluesselwoerter zu notieren
und im Allgemeinen dein Gedaechtnis und Aufmerksamkeit (Fokussierung) zu trainieren.
...is supplied without liability.
IELTS 7 Good user: operational command, occasional inaccuracies

kölscheklüngel
Frequent Typer
Beiträge: 165
Registriert: 29. Sep 2010 21:29
Muttersprache: deutsch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Englischkenntnisse = Null!

Beitrag von kölscheklüngel »

@tiorthan,

so hast du schon Recht, aber man lernt ja für das Leben und nicht für die Schule.:lol: Es wäre, aus meiner Sicht, ein leichter Schritt, um die Grundkenntnisse zu erlangen.

Gruss kölscheklüngel

Antworten