Relativsätze und Infinitive

Alles zur englischen Grammatik.
How to deal with English grammar.
Dingo
Tongue Twister
Beiträge: 30
Registriert: 4. Mär 2011 00:19
Muttersprache: Deutsch

Relativsätze und Infinitive

Beitragvon Dingo » 6. Dez 2011 15:39

Ich verstehe nicht, wie man einen Relativsatz in eine Infinitiv-Form umwandelt und auch nicht wirklich den Sinn dahinter. Ein Satz als Relativsatz hört sich viel normaler als ein Satz in der Infinitiv-Form an. Meine erste Frage wäre somit: Warum und wozu braucht man das?

Nehmen wir als Beispiel folgenden Satz: "Homer Simpsons was the last person who left the pub.". Umgeschrieben würde der Satz so lauten: "Homer Simpson was the person to leave the pub.", oder?




Duckduck
Lingo Whiz
Beiträge: 2878
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Relativsätze und Infinitive

Beitragvon Duckduck » 6. Dez 2011 18:29

Dingo hat geschrieben:Ich verstehe nicht, wie man einen Relativsatz in eine Infinitiv-Form umwandelt und auch nicht wirklich den Sinn dahinter. Ein Satz als Relativsatz hört sich viel normaler als ein Satz in der Infinitiv-Form an. Meine erste Frage wäre somit: Warum und wozu braucht man das?

Nehmen wir als Beispiel folgenden Satz: "Homer Simpsons was the last person who left the pub.". Umgeschrieben würde der Satz so lauten: "Homer Simpson was the last person to leave the pub.", oder?


Hi Dingo,
wir hatten diese Frage schon mal so ähnlich, hier ist der Link:

ftopic10557.html?hilit=to%20infinitive

Ich darf Dich da auf meinen Beitrag hinweisen (etwas weiter unten). :big_thumb:

Grüße
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Dingo
Tongue Twister
Beiträge: 30
Registriert: 4. Mär 2011 00:19
Muttersprache: Deutsch

Re: Relativsätze und Infinitive

Beitragvon Dingo » 6. Dez 2011 20:23

Der Link von dir ist ganz hilfreich. Ein paar Fragen bleiben aber leider unbeantwortet. Was mir gerade auffällt: "Homer Simpsons" ist falsch. Es muss "Homer Simpson" heißen (ohne s). ;)

Zum Vergleich die beiden Satzpaare:

I don't want so be the only one to write on your pinwall.
I don't want so be the only one who writes on your pinwall.

und
Homer Simpson was the last person who left the pub.
Homer Simpson was the last person to leave the pub.

Der Satz mit der Pinwall hört sich normal und verständlich an. Ich könnte mir gut vorstellen, so auch umgangssprachlich oder gehoben zu sprechen. Beim zweiten Satz (Homer) bin ich mir da unsicher. Wäre dann "Homer Simpson was the last person to leave the pub." richtig? Ich habe so das Gefühl, dass da was mit den Zeiten nicht stimmt.


Auf http://www.grammaring.com/infinitives-r ... ive-clause> steht folgender Beispielsatz:
Geoffrey was the last to understand the joke. (Infinitiv-Form)
Geoffrey was the last person who understood the joke. (Relativsatz)

Wie ich den Satz verstehe, haben beide Sätze unterschiedliche Bedeutungen. "was the last to understand" würde doch bedeuten, dass er der Letze war, der fähig war den Witz zu verstehen, oder?

Ich stehe da bisschen aufm Schlauch. Gibt es dafür eine Grammatikregel oder ähnliches? Durch Google finde ich leider nichts (nur auch den Link).

Duckduck
Lingo Whiz
Beiträge: 2878
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Relativsätze und Infinitive

Beitragvon Duckduck » 7. Dez 2011 13:16

Dingo hat geschrieben:
Der Link von dir ist ganz hilfreich. Ein paar Fragen bleiben aber leider unbeantwortet. Kannst Du selbige bitte nochmal genau nennen?

I don't want to be the only one to write on your pinwall.
I don't want to be the only one who writes on your pinwall.

und
Homer Simpson was the last person who left the pub.
Homer Simpson was the last person to leave the pub.


Der Satz mit der Pinwall hört sich normal und verständlich an. Ich könnte mir gut vorstellen, so auch umgangssprachlich oder gehoben zu sprechen. Beim zweiten Satz (Homer) bin ich mir da unsicher. Wäre dann "Homer Simpson was the last person to leave the pub." richtig? Ich habe so das Gefühl, dass da was mit den Zeiten nicht stimmt. Doch, ja!!! :jo: Der Satz wäre ganz und gar richtig. Wo genau drückt Dich der Schuh, was die Zeit angeht?

Auf http://www.grammaring.com/infinitives-r ... ive-clause> steht folgender Beispielsatz:
Geoffrey was the last to understand the joke. (Infinitiv-Form)
Geoffrey was the last person who understood the joke. (Relativsatz)

Wie ich den Satz verstehe, haben beide Sätze unterschiedliche Bedeutungen. Nein, das haben sie erstmal nicht. Du hast aber insofern Recht, dass der Kontext schon mal andeuten kann, dass eine Person "die letzte für alle Zeiten" war, die etwas tut. Um das ganz deutlich zu machen, würdest Du dann aber vielleicht ein "ever" ergänzen
Homer Simpson was the last person ever to leave the pub alive, as it exploded 10 seconds after he had gone. :shock:

Ich stehe da bisschen aufm Schlauch. Gibt es dafür eine Grammatikregel oder ähnliches? Ein weiteres Mal: wofür möchtest Du nun eine Regel? :denk:


Das kriegen wir schon hin!

Grüße
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Duckduck
Lingo Whiz
Beiträge: 2878
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Relativsätze und Infinitive

Beitragvon Duckduck » 7. Dez 2011 13:42

Oh hi Dingo, da bin ich nochmal. Mir ist eingefallen, was Dich an der Zeitform hier gestört haben könnte.

"Homer Simpson was the last person to leave the pub." richtig? Ich habe so das Gefühl, dass da was mit den Zeiten nicht stimmt. Doch, ja!!! :jo: Der Satz wäre ganz und gar richtig. Wo genau drückt Dich der Schuh, was die Zeit angeht?


Vielleicht erwartest Du, dass in Verbindung mit dem "was" der Infinitiv im Perfekt hätte stehen müssen? Dazu habe ich weiter rumgegoogelt und folgendes gefunden zur Verwendung des Perfekt Infinitivs in diesem Fall. Er kann stehen, muss aber nicht (vgl. Punkt B1). Offenbar gibt es keine erheblichen inhaltlichen Unterschiede:

http://books.google.de/books?id=fGWbl-w ... ch&f=false

Nochmal Grüße
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Dingo
Tongue Twister
Beiträge: 30
Registriert: 4. Mär 2011 00:19
Muttersprache: Deutsch

Re: Relativsätze und Infinitive

Beitragvon Dingo » 8. Dez 2011 13:20

Wenn ich "Geoffrey was the last person who understood the joke. (Relativsatz)" sage, hört es sich für mich so an: Geoffrey war der letzte, der den Witz verstanden hat. "Geoffrey was the last to understand the joke. (Infinitiv-Form)" hingegen hört sich für mich so an: Geoffrey war der letze, der fähig war, den Witz zu verstehen. Das ist das was mich irritiert.

Duckduck
Lingo Whiz
Beiträge: 2878
Registriert: 1. Okt 2009 14:25
Muttersprache: Deutsch

Re: Relativsätze und Infinitive

Beitragvon Duckduck » 8. Dez 2011 13:48

Ja Dingo, ich verstehe Deinen Gedanken, kann aber dazu nur sagen, dass diese Unterscheidung in den beiden englischen Varianten (Relativsatz oder to-Infinitiv) nicht von vornherein angelegt ist. D.h. Deine Interpretation ist nicht abwegig, aber sie ist deutsch, nicht aber englisch. Ich hatte bereits versucht zu erklären, dass für die zusätzliche Information "der jemals in der Lage sein sollte" u.ä. im Englischen wohl weitere Wörter verwendet werden müssten.

Tipp: Manchmal sollten wir Dinge einfach hinnehmen und nicht zu sehr versuchen, sie zu ergründen... :freak2:

Grüße :prost:
Duckduck
Mein Farbcode für Korrekturen:
Fehler / Stil/Ausdruck / Anmerkung

Dingo
Tongue Twister
Beiträge: 30
Registriert: 4. Mär 2011 00:19
Muttersprache: Deutsch

Re: Relativsätze und Infinitive

Beitragvon Dingo » 8. Dez 2011 18:44

Ahh, jetzt hab ich es gecheckt!

Darauf trink ich einen! :prost:


Zurück zu „Grammatik Erläuterungen/Grammar Explanations“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste